Offenbacher Oberbürgermeister fährt Hyundai Ioniq Elektro

  • Hyundai Geschäftsführer Jürgen Keller überreicht Schlüssel an OB
  • OB Dr. Felix Schwenke lobt führende Rolle von Hyundai bei alternativen Antrieben
  • Hyundai größter Arbeitgeber unter den Importmarken

- Der Oberbürgermeister von Offenbach fährt umweltfreundlich durch seine Stadt und die Region.

Dr. Felix Schwenke (SPD) hat einen Hyundai Ioniq Elektro (Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 13,8; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0) in der Premiumausstattung für die kommenden zwölf Monate als Leasing-Fahrzeug aus dem Fuhrpark des in Offenbach ansässigen Autoherstellers übernommen.

Als Oberbürgermeister ist es mir wichtig, beim Klimaschutz mit gutem Beispiel voranzugehen und gleichzeitig den Standort Offenbach im Blick zu haben, wenn ich bei meiner Arbeit auf einen Dienstwagen angewiesen bin. Deshalb war für mich von Anfang an klar, dass neue Dienstwagen in meiner Amtszeit wie schon bei meinem Amtsvorgänger keine großräumigen Nobelkarossen alten Stils sein werden, sondern nur moderne Technik und Antriebsformen ausgewählt werden.

Dr. Felix SchwenkeOberbürgermeister der Stadt Offenbach

Der 40 Jahre alte, in Offenbach geborene und promovierte Politikwissenschaftler ist seit zwei Jahren Oberbürgermeister. Zu seinen Schwerpunkten zählt insbesondere die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Offenbach.

Bei der Auswahl des neuen Dienstwagens fiel meine Wahl deshalb auch bewusst auf einen in Offenbach ansässigen Hersteller, denn die zahlreichen Unternehmen des Hyundai Konzerns haben eine wichtige Bedeutung für Offenbach, weshalb mir ein enger Kontakt zu Hyundai wichtig ist.

Dr. Felix SchwenkeOberbürgermeister der Stadt Offenbach

Geschäftsführer Jürgen Keller wies bei der Übergabe auf die Schnittmengen zwischen Hyundai und der Stadt Offenbach hin.

Hyundai ist schon viele Jahre mit der Stadt Offenbach verbunden und arbeitet auch kontinuierlich mit den verantwortlichen Personen und Organisationen an einer Politik der Nachhaltigkeit innerhalb unserer Region. Dass Dr. Schwenke nun mit einem Hyundai Ioniq Elektro durch die Straßen der Stadt fährt, ist ein Ausrufezeichen für die Mobilität der Zukunft.

Jürgen KellerGeschäftsführer der Hyundai Motor Deutschland GmbH

Über 1.300 Mitarbeiter in Deutschland für Hyundai tätig

Hyundai ist mit der Europazentrale und der deutschen Vertriebsgesellschaft an der Kaiserleipromenade in Offenbach ansässig. In beiden Unternehmen arbeiten zusammen rund 450 Personen. Darüber hinaus ist Hyundai noch mit dem Entwicklungs- und Designzentrum in Rüsselsheim, der Motorsportschmiede in Alzenau und der Hyundai Capital Bank in Frankfurt am Main sowie weiteren Hyundai Gesellschaften in der Rhein-Main-Region vertreten. Insgesamt hat Hyundai mit mehr als 1.300 Direktbeschäftigten mehr Mitarbeiter als jede andere Importmarke in Deutschland. Außerdem ist Hyundai die stärkste asiatische Marke in Deutschland. Das Jahr 2019 konnte mit einem Rekordvertriebsergebnis abgeschlossen werden: 129.500 Fahrzeuge wurden zugelassen.

Hyundai Ioniq mit drei Antrieben zur Auswahl

Hyundai fördert bereits seit Jahren die nachhaltige Mobilität und ist aktuell der einzige Automobilhersteller, der alle gängigen alternativen Antriebe in Serie fertigt. Mit dem Ioniq bietet Hyundai ein Fahrzeugkonzept an, das speziell für alternative Antriebe entwickelt wurde und sowohl als rein elektrisches Fahrzeug, als Hybrid sowie Plug-in-Hybrid fahren kann.

Bei dem im vergangenen Jahr vorgenommenen Facelift wurde sowohl das Außen- wie Innendesign des Ioniq verfeinert. Außerdem erhielt der Vorreiter des alternativen Antriebs das Telematiksystem BlueLink, ein 10,25 Zoll großes Touchscreen-Farbdisplay sowie das Notrufsystem eCall. Beim batterie-elektrischen Modell Ioniq Elektro wurde zudem der Antrieb effizienter gestaltet, sodass die Reichweite nach WLTP-Norm auf über 310 Kilometer erhöht werden konnte.

Hyundai plant 44 elektrifizierte Fahrzeuge bis 2025

Insgesamt 24 elektrifizierte Modelle hat die Hyundai Motor Group aktuell im Angebot. Bis 2024 wird die Palette auf 44 elektrifizierte Fahrzeuge anwachsen. Damit soll die weltweite Führungsposition bei den alternativen Antrieben weiter gestärkt werden. Eine neue Plattform speziell für Elektrofahrzeuge hilft, noch effizientere Modelle mit Elektroantrieb auf den Markt zu bringen.

Und auch die technologische Führung bei Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen soll weiter ausgebaut werden. Bis zum Jahr 2030 soll die Produktionskapazität für Brennstoffzellensysteme der Hyundai Motor Group auf 700.000 Einheiten pro Jahr aufgestockt werden. Hyundai war der erste Hersteller, der ein Brennstoffzellenauto in Serie produziert hat und heute schon in der zweiten Generation anbietet.

***

Verbrauchs- und Emissionsangaben

Stromverbrauch in kWh/100 km für den Hyundai Ioniq Elektro: kombiniert 13,8; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0; CO2-Effizienzklasse: A+.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für den Ioniq Plug-in-Hybrid: kombiniert 1,1; Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 10,3; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 26; CO2-Effizienzklasse: A+.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den Ioniq Hybrid: innerorts 3,8, außerorts 4,5, kombiniert 4,2; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 97; CO2-Effizienzklasse: A+.

Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.

***