Hyundai startet Sommeraktion: Gut gerüstet für die Urlaubszeit

  • Mit gutem Gewissen in den Urlaub: Fachgerechte Kontrolle aller wichtigen Fahrzeugteile
  • Klima-Check und Ölwechsel zum Festpreis
  • Dachträger, Kühlbox oder Einparkhilfe – passgenaues Zubehör für jeden Hyundai

- Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres – und die Deutschen reisen seit Jahrzehnten am liebsten mit dem eigenen Wagen in den Urlaub.

Zur Vorbereitung für lange Urlaubsfahrten können Hyundai Fahrer jetzt den Urlaubs-Check beim Hyundai Vertragspartner durchführen lassen. Dort gibt es passgenaue Angebote für jedes Fahrzeug – vom Check der Klimaanlage über den Ölwechsel bis zum richtigen Urlaubszubehör.

Mit dem Urlaubs-Check können Hyundai Fahrer guten Gewissens die Urlaubsfahrt antreten. Bei dieser Kontrolle kontrolliert die Werkstatt alle wichtigen Fahrzeugbauteile wie Bremsen, Beleuchtung, Reifen, Klimaanlage, Scheibenwischer, Öl- und Luftfilter, Windschutzscheibe und Batterie. Natürlich werden auch die Füllstände von Wischwassers, Bremsflüssigkeit und Motoröl überprüft. Sinnvoll ist auch der einzeln buchbare Klima-Check. Denn im Filter der Klimaanlage können sich durch Feuchtigkeit im Laufe der Zeit Bakterien ansiedeln. Der Hyundai Vertragspartner desinfiziert die Anlage und inspiziert sie auf Dichtigkeit. Zusätzlich wird der Pollenfilter ausgetauscht.

Der Ölwechsel-Service inklusive Filtertausch beugt erhöhtem Verschleiß während der Urlaubsfahrt und einem damit verbundenen möglichen Motorschaden vor. Empfehlenswert ist zudem der iXTRA-Service. Er bietet top Service-Qualität mit Original-Teilen von Hyundai zum günstigen Komplettpreis – egal ob Stoßdämpfer, Staub- Pollenfilter oder Bremsen.

Ist das Fahrzeug technisch fit, sorgt das richtige Zubehör vom Start an für Urlaubsstimmung. Das fängst bereits beim Beladen an: Passgenaue Kofferraummatten (ab 37 Euro), selbstklebende Ladekantenschutzfolien (ab 22 Euro) und ein stabiles Trenngitter zwischen Lade- und Innenraum (ab 179 Euro) schützen Fahrzeug und Passagiere. Für den Transport sperriger Gepäckstücke oder Sportgeräte wie Fahrräder, Kiteboard und Kanus hält der Hyundai Händler Dachträger (ab 125 Euro) genauso bereit wie Dachboxen (ab 289 Euro) in verschiedenen Größen sowie Fahrrad-Träger (ab 399 Euro) für die Anhängezugvorrichtung.

Gekühlte Getränke und Snacks lassen auch die längste Urlaubsfahrt wie im Fluge vergehen. Dafür gibt es beim Hyundai Händler gleich zwei Kühlboxen. In der kompakten 15-Liter-Box für 129 Euro, die auch als bequeme Armlehne auf der Rückbank dient, passen sogar 2-Liter-Flaschen. Die größere Box bietet 20 Liter Stauraum. Sie kostet 199 Euro und kann umgekehrt auch zum Warmhalten genutzt werden. Beide Boxen werden einfach über die 12-Volt-Steckdose in der Mittelkonsole mit Strom versorgt.

Wer ohne Kühlung auskommt, kann auch zur Komfort-Mittelarmlehne (159 Euro ohne Montage) greifen, die platzsparend und nach oben klappbar an der Lehne des Fahrersitzes befestigt wird. Praktisch ist auch der Kleiderbügel (ab 48 Euro), der einfach an die Kopfstütze von Fahrer oder Beifahrer befestigt wird und einen faltenfreien Transport von Kleidungsstücken ermöglicht.

Am Urlaubsort angekommen, kann eine elektronische Einparkhilfe mit vier Sensoren unangenehme Parkrempler in engen Verhältnissen verhindern. Ihr Warnton verändert sich mit dem Abstand zum erkannten Hindernis. Wer diese schlaue Hilfe nicht ab Werk geordert hat, kann sie einfach nachrüsten lassen (ab 186 Euro ohne Montage). Gegen das Aufheizen auf dem Parkplatz in der glühenden Sommersonne wirkt der Sonnenschutz (ab 38 Euro) von Hyundai, der einfach passgenau über alle Fenster gezogen wird. Im Winter verhindert er übrigens genauso gut das Zufrieren der Scheiben.

Apropos Ausland: In einigen Ländern wie Frankreich und Italien muss im Pannenfall jeder Fahrzeuginsasse eine Warnweste tragen. In Deutschland gilt das nur für den Fahrer. Deshalb gleich beim Urlaubs-Check nach zusätzlichen Westen der Norm EN 20471:2013 (2,09 Euro/Stück) fragen oder sich das Sicherheitsset (14,90 Euro) von Hyundai in den Kofferraum legen. Neben zwei Warnwesten beinhaltet es auch ein Warndreieck und ein Erste-Hilfe-Kit nach DIN 13164:2014.