Hydrogen Council: Vision zur zukünftigen Rolle von Wasserstoff

  • Neue Studie zeigt die Wichtigkeit von Wasserstoff für die Energiewende auf
  • Mitglieder des Hydrogen Council treffen sich im Rahmen der UN-Klimakonferenz in Bonn
  • Bis 2050 könnte Wasserstoff 20 Prozent zum Ziel der Emissionsreduzierung beitragen

- Im Rahmen der UN-Klimakonferenz in Bonn trafen sich Vertreter 18 führender Industrie-Unternehmen, die sich im Januar zum Hydrogen Council zusammengeschlossen hatten.

Als Mitglied des Hydrogen Councils wurde Hyundai Motor durch Vice Chairman Woong-Chul Yang bei der Zusammenkunft vertreten. Bei diesem Treffen wurde erstmals eine quantitative Vision der Rolle von Wasserstoff vorgestellt, die mithilfe der Unternehmensberatung McKinsey entwickelt wurde.

Die Studie mit dem Titel “Aufstieg des Wasserstoffs“ zeigt, dass Wasserstoff ein wichtiger Pfeiler für die Energiewende ist und außerdem das Potenzial hat, Umsätze in Höhe von 2,5 Billionen US-Dollar zu generieren sowie bis 2050 mehr als 30 Millionen Arbeitsplätze zu schaffen. Die Studie zeichnet einen quantifizierten Fahrplan, um die Entwicklung des Wasserstoffs voran zu bringen und verdeutlicht den Einfluss des Energieträgers auf die Energiewende. In großem Maßstab eingesetzt, könnte Wasserstoff ein Fünftel aller bis 2050 verwendeten Energieformen ausmachen. Das würde die derzeit jährlichen CO2-Emissionen um circa sechs Giga-Tonnen senken und so zu rund 20 Prozent niedrigeren Emissionen beitragen, die notwendig sind, um das Zwei-Grad-Ziel der internationalen Klimaschutzpolitik zu erreichen.

Der Hydrogen Council geht davon aus, das zwischen zehn und 15 Millionen Pkw sowie 500.000 Lkw bis 2030 mit Wasserstoff betrieben werden können. Auch andere Sektoren wie Industrieprozesse und Rohstoffe, Gebäudeenergie und -wärme, Stromgewinnung und -speicherung können vom Wasserstoff profitieren. Insgesamt geht die Studie von einer Verzehnfachung des jährlichen Bedarfs an Wasserstoff bis 2050 auf 80 EJ (Exajoule, dem Primärenergieverbrauch der Weltbevölkerung) aus. Dass würde 18 Prozent des gesamten Energiebedarfs entsprechen. Bei einem geschätzten Wachstum der Weltbevölkerung auf zwei Milliarden Menschen bis 2030, stellt die Wasserstoff-Technologie eine Chance für nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum dar.

Woong-Chul Yang (Vice Chairman Hyundai Motor Company)

Die Welt im 21. Jahrhundert muss sich grundlegend verändern, um umfassend Energie mit niedrigem Kohlenstoff zu nutzen. Wasserstoff ist eine unverzichtbare Ressource für die Energiewende, da er Wind-, Solar- und andere erneuerbare Energien speichern und transportieren, und als Energieträger für den Transport dienen kann. Der Hydrogen Council hat sieben Einsatzgebiete für Wasserstoff identifiziert. Aus diesem Grund bitten wir die Regierungen und Investoren, Wasserstoff eine prominente Rolle in ihrer Energieplanung einzuräumen. Je früher wir Wasserstoff als Industrie etablieren können, umso besser. Wir fühlen uns verpflichtet, unseren Beitrag dazu zu leisten.

Takeshi UchiyamadaChairman Toyota Motor Corporation und Co-Chair Hydrogen Council

Um diesen Nutzungsgrad zu erreichen, sind hohe Investitionen erforderlich: ungefähr 20 bis 25 Milliarden US-Dollar jährlich. Das entspricht einer Gesamtsumme von 280 Milliarden US-Dollar bis 2030. Die Studie geht davon aus, dass es möglich ist, diese Investitionssumme zu erreichen, wenn die entsprechenden rechtlichen Rahmenbedingungen – inklusive einer langfristigen, nachhaltigen Koordination und entsprechender Anreize – geschaffen werden. Weltweit werden jährlich bereits 1,7 Billionen US-Dollar in Energie investiert, davon 650 Milliarden in Öl und Gas, 300 Milliarden in erneuerbare Energien und mehr als 300 Milliarden in die Automobilindustrie.

Die Studie bestätigt, dass Wasserstoff für die Energiewende eine wichtige Rolle spielt und motiviert uns, in dessen groß angelegten Ausbau zu investieren. Wasserstoff ist in bestimmten Industriesektoren und Regionen der Welt ein unverzichtbarer Wegbereiter für die Energiewende. Die Lösungen sind technologisch ausgereift und die Industrie engagiert. Wir benötigen miteinander abgestimmte Bemühungen der Interessensvertreter, um den Erfolg der Technologie möglich zu machen. Diese Anstrengungen maßgeblich zu leiten, wird die Rolle des Hydrogen Councils sein.

Benoît PotierChairman und CEO Air Liquide

Der neue Fahrplan wurde im Rahmen des Innovationsforums für Nachhaltigkeit in Anwesenheit von 18 hochrangigen Vertretern des Hydrogen Councils verkündet. Das Forum wurde geleitet von den Co-Chairs Takeshi Uchiyamada und Benoît Potier und begleitet von Woong-Chul Yang, Vice Chairman der Hyundai Motor Company, Prof. Aldo Belloni, CEO der Linde Group, und Anne Stevens, Vorstandsmitglied von Anglo American. Im Rahmen der Präsentation rief der Hydrogen Council Investoren, Entscheidungsträger und Unternehmen dazu auf, gemeinsam die Entwicklung von Wasserstoff-Lösungen für die Energiewende voranzutreiben. Außerdem wurde Woong-Chul Yang als Nachfolger von Takeshi Uchiyamada, in die Rolle des rotierenden Hydrogen Council Co-Chairs benannt, der 2018 gemeinsam mit Benoît Potier, den Vorsitz der Gruppe übernehmen wird.

***

Über den Hydrogen Council

Gegründet im Rahmen des Weltwirtschaftsforums in Davos Anfang 2017, ist der Hydrogen Council der erste globale Zusammenschluss von Vorstandschefs um die Rolle der Wasserstofftechnologie in der globalen Energiewende zu fördern. Derzeit umfasst der Hydrogen Council Mitglieder aus 18 führenden Wirtschaftsunternehmen: Air Liquide, Alstom, Anglo American, Audi, BMW GROUP, Daimler, ENGIE, General Motors, Honda, Hyundai Motor, Iwatani, Kawasaki, Plastic Omnium, Royal Dutch Shell, Statoil, The Linde Group, Total, und Toyota – sowie zehn dynamische Partner der Wertschöpfungskette: Ballard, Faber Industries, Faurecia, First Element Fuel (True Zero), Gore, Hydrogenics, Mitsubishi Corporation, Mitsui & Co, Plug Power, und Toyota Tsusho. Der Zusammenschluss repräsentiert Einnahmen von 1,5 Billionen Euro und mehr als zwei Millionen Arbeitsplätze rund um den Globus. Weitere Informationen unter: www.hydrogencouncil.com.

Über das Hydrogen Council Treffen bei der UN-Klimakonferenz

Der Hydrogen Council versammelt sich im Rahmen der UN-Klimakonferenz, um das erste Jahr des Bestehens abzuschließen. Vom 13. bis 14. November 2017 werden die Vertreter der 18 Mitgliedsunternehmen an verschiedenen wichtigen Gesprächsrunden mit Entscheidungsträgern, Medienvertretern und Interessensvertretern teilnehmen. Der Hydrogen Council wird von zwei Co-Chairs aus unterschiedlichen Regionen und Industriebranchen geleitet, die von leitenden Mitgliedern für zwei Jahre gewählt werden. Jedes Jahr wird einer der Co-Chairs für die Kontinuität erneuert.

Über Wasserstoff

Wasserstoff ist ein vielseitiger, sauberer und sicherer Energieträger. Er kann sowohl als Brennstoff als auch als Rohstoff in der Industrie genutzt werden. Der im Moment der Nutzung CO2-freie Wasserstoff kann aus erneuerbarem Strom und aus kohlenstoffarmen fossilen Brennstoffen produziert werden und so gänzlich emissionsfreie Wege beschreiten. Die Einsatzbereiche von Wasserstoff erweitern sich ständig, da er mit hoher Energiedichte flüssig oder gasförmig gelagert oder transportiert werden kann. Er kann verbrannt oder in Brennstoffzellen genutzt werden, um Wärme oder Elektrizität zu erzeugen. Diese Vielseitigkeit verleiht Wasserstoff insgesamt eine wichtige Rolle in den Bereichen Transport, Industrie und dem Wohn-Sektor, ebenso wie als großangelegter Speicher von erneuerbaren Energien und macht ihn so zu einer viel versprechenden Lösung für die Herausforderungen der Energiewende.