ADAC TCR Germany: Antti Buri gewinnt Titel im Hyundai i30 N TCR

  • Finne feiert Fahrertitel mit Sieg und Podestplatz beim Saisonfinale in Oschersleben
  • Hyundai Team Engstler ist Vizemeister der Teamwertung
  • Nico Gruber beendet Saison auf Rang drei der Juniorwertung

- Jubel im Hyundai Team Engstler: Beim Saisonfinale der ADAC TCR Germany in Oschersleben feierte der Finne Antti Buri im Hyundai i30 N TCR den Titelgewinn.

Jubel im Hyundai Team Engstler: Beim Saisonfinale der ADAC TCR Germany in Oschersleben feierte der Finne Antti Buri im Hyundai i30 N TCR den Titelgewinn. Das Hyundai Team Engstler, das zum zweiten Mal in Folge die Fahrerwertung gewann, beendet die Saison 2020 außerdem als Vizemeister der Teamwertung.

Beim finalen Rennwochenende musste Antti Buri bis zuletzt hart um den Titel kämpfen: Im Qualifying eroberte er sich die Pole-Position und damit drei Zusatzpunkte. Im ersten Rennen übernahm der 31 Jahre alte Finne aus der Pole-Position die Führung und verteidigte sie bis zur Ziellinie. Damit übernahm der Tourenwagen-Profi aus dem Hyundai Team Engstler mit sieben Punkten Vorsprung die vorläufige Tabellenführung vor seinem härtesten Widersacher Harald Proczyk. Buri ging aus der achten Startposition in das zweite Rennen, das in umgekehrter Reihenfolge gestartet wird. Durch einen Fahrfehler nach dem Startgetümmel fiel er zunächst bis auf den letzten Platz zurück. Während des turbulenten Rennens bewahrte der Finne jedoch einen kühlen Kopf und kämpfte sich Position um Position bis auf einen Podestplatz vor. Der dritte Rang im Ziel reichte Buri schließlich in seiner fünften Saison in der ADAC TCR Germany zum ersten Titelgewinn.

Junior Nico Gruber zeigte beim Saisonabschluss eine solide Leistung. Der 19 Jahre alte Österreicher ging aus der fünften Startreihe ins erste Rennen und belegte den achten Platz. Im zweiten Durchgang verbesserte sich der Rookie vom neunten Startplatz bis auf den vierten Rang hinter Antti Buri und sammelte wichtige Punkte in der Teamwertung. Gruber beendete seine Debütsaison in der ADAC TCR Germany auf dem dritten Tabellenrang der Juniorwertung.

Beim Saisonfinale zeigte sich Gastfahrer Luca Engstler im VIP-Auto des Hyundai Team Engstler kämpferisch. Der 20-Jährige, der normalerweise den FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR bestreitet, schied im ersten Durchgang mit einem technischen Defekt aus. Im zweiten Rennen kämpfte sich der Wiggensbacher mit seinem Hyundai i30 N TCR vom zehnten bis auf den dritten Rang nach vorn, schied aber in der zweiten Rennhälfte nach einem Kontakt mit einem Konkurrenten aus.

STIMMEN AUS DEM TEAM

Es war eine enorme Leistung der gesamten Mannschaft, den Fahrertitel beim letzten Rennen einzufahren. Wir haben bei den letzten vier Veranstaltungen eine tolle Performance an den Tag gelegt. Der Erfolg sah vielleicht von außen leicht aus, aber es war knochenharte Arbeit, den Punkterückstand bis zum letzten Rennen aufzuholen, dann in Führung zu gehen und sie zu verteidigen. Hut ab vor den Leistungen des ganzen Teams! Wir freuen uns, dass wir mit Antti den Fahrertitel in der ADAC TCR Germany gewinnen konnten. In der Juniorwertung waren wir außerdem mit Nico Gruber gut unterwegs. Er musste jedoch einige unverschuldete Ausfülle hinnehmen und er hat ein Rennwochenende wegen seines Starts in der WTCR gefehlt. Daher geht der dritte Platz in der Juniorwertung in Ordnung. Beim Finale hat Nico uns außerdem geholfen, den zweiten Platz in der Teamwertung zu retten, indem er wichtige Punkte für uns geholt hat. Vielen Dank auch an unsere Partner Hyundai und Liqui Moly für ihre Unterstützung.

Kurt TremlSport- und Marketingdirektor Hyundai Team Engstler

Antti Buri (31/Turku, Finnland), Hyundai i30 N TCR #13

  • Sieg im Samstagsrennen, dritter Platz am Sonntag
  • Finne feiert seinen ersten Meistertitel in der ADAC TCR Germany

Ich bin sehr glücklich, es war einfach ein tolles Wochenende für uns. Wir haben die Pole geholt, unser Auto war sehr schnell. Das erste Rennen war für die Zuschauer vielleicht langweilig, für mich war es aber sehr intensiv, denn ich musste jede Runde alles geben, um Tiago Monteiro im Honda hinter mir zu halten und die Führung in der Meisterschaft zu erringen. Das zweite Rennen war sehr chaotisch, ich musste beim Start auf die Wiese ausweichen, habe Dreck aufgesammelt und mich dann in der zweiten Kurve leicht hinausgedreht. Damit war ich zunächst ganz hinten und musste mich in diesem verrückten Rennen Platz für Platz vorkämpfen.

Antti BuriHyundai i30 N TCR #13

Nico Gruber (19/Grieskirchen, Österreich), Hyundai i30 N TCR #97

  • Plätze acht und vier in den Rennen
  • Rookie belegt Tabellenrang drei in der Juniorwertung

Es war cool, wieder in Oschersleben zu fahren, ich kannte die Strecke aus dem vergangenen Jahr. Im ersten Rennen habe ich versucht, Antti so gut es geht zu helfen und ihm den Rücken frei zu halten. Im zweiten Rennen habe ich dann vor allem für die Teamwertung gepusht, ich wollte das Beste für das Team herausfahren, und das ist mir gelungen.

Nico GruberHyundai i30 N TCR #97

Luca Engstler (20/Wiggensbach, Deutschland), Hyundai i30 N TCR #108

  • Gaststarter aus dem FIA WTCR Tourenwagen-Weltcup mit starker Aufholjagd
  • Ausfall in beiden Rennen

Wir sind in den beiden freien Trainings mit einer starken Performance ins Wochenende gestartet und waren das schnellste Auto im Feld, was sehr motivierend war. Im Qualifying ist die hintere Radaufhängung gebrochen, damit blieb nur Startplatz zehn für beide Rennen. Im ersten Rennen musste ich das Auto in der ersten Runde mit einer kaputten Spurstange abstellen. Im zweiten Rennen war der Speed gut und ich bin super durchs Feld gekommen. Es kam zu einer Berührung mit dem Honda vor mir, der sich unfair verteidigt hat, damit war das Rennen für mich beendet. Aber das Wichtigste für Hyundai und das Team war, dass Antti den Titel gewonnen hat.

Luca EngstlerHyundai i30 N TCR VIP-Auto

Ergebnis ADAC TCR Germany, 7. Lauf, Oschersleben

Rennen 1:
1. A. Buri, Hyundai i30 N TCR, 20 Rd. in 32.22,648 Min.

2. T. Monteiro, Honda Civic TCR, +1,808 Sek.
3. D. Fugel, Honda Civic TCR, +8,207 Sek.
4. D. Tovilavicius, Volkswagen Golf GTI TCR, +27,789 Sek.
5. M. Fugel, Honda Civic TCR, 28,025 Sek.
6. H. Proczyk, Hyundai i30 N TCR, +31,438 Sek.

8. N. Gruber, Hyundai i30 N TCR, +32,074 Sek.

Rennen 2:
1. D. Fugel, Honda Civic TCR, 19 Rd. in 32.55,575 Min.
2. H. Proczyk, Hyundai i30 N TCR, +1,299 Sek.
3. A. Buri, Hyundai i30 N TCR, +1,885 Sek.
4. N. Gruber, Hyundai i30 N TCR, +3,182 Sek.
5. R. Kircher, Volkswagen Golf GTI TCR, +3,940 Sek.
6. A. Legutko, Honda Civic TCR, +4,843 Sek.

Endstand Fahrerwertung:
1. A. Buri, 249 Punkte
2. H. Proczyk, 246
3. D. Fugel, 243
4. J. Seyffert, 165
5. M. Fugel, 140
...
8. N. Gruber, 117

Endstand Teamwertung:
1. HP Racing International, 398 Punkte
2. Hyundai Team Engstler, 374
3. Honda ADAC Sachsen, 363

Eine Pressemappe zur aktuellen Saison der ADAC TCR Germany gibt es als Download unter www.hyundai-presselounge.de/motorsport.