Hyundai zeigt innovative tragbare Roboter auf dem Genfer Auto-Salon

  • Hyundai Motor zeigt Mobilitätslösungen über das Automobil hinaus
  • Tragbare Roboter bieten Unterstützung für gelähmte und ältere Menschen
  • Entwicklung beinhaltet tragbares äußeres Skelett zur Unterstützung bei schweren Arbeiten

- Hyundai Motor präsentiert neuartige tragbare Roboter, die individuelle Mobilität in der Zukunft revolutionieren werden.

Die fortschrittlichen tragbaren Skelette, die sowohl im medizinischen Umfeld, im Arbeitsleben und bei Alltagsbewegungen Unterstützung bieten sollen, werden auf dem Genfer Autosalon 2017 ausgestellt. Sie demonstrieren, wie Hyundai künftig auch Mobilität über das Automobil hinaus möglich machen wird. 

Die H-MEX und HUMA genannten Systeme werden wie ein äußeres Skelett angelegt und unterstützen mit Motorkraft die Bewegung des Menschen. Herausnehmbare Akkus versorgen sie mit Strom; ihre Leichtbaurahmen sind in der Länge verstellbar und so an die individuellen Bedürfnisse ihres Trägers anpassbar.

H-MEX (Hyundai Medical Exoskelett) hilft Patienten mit unteren Rückenmarksverletzungen, wieder zu gehen. Das Gerät ist so feinfühlig gesteuert, dass Menschen mit Rückenmarksschädigungen nicht nur allein sitzen, stehen, auf einer Bank weiterrutschen oder sich drehen können, sondern auch gehen – und das sogar auf einer Treppe, sowohl nach oben als auch nach unten.

HUMA (Hyundai Universal Medical Assist) unterstützt Menschen mit eingeschränkter Muskelkraft. Der Assistent nimmt dabei bis zu 40 Kilogramm Körpergewicht auf und hilft beim Gehen, Laufen, Treppensteigen – bis zu einem Tempo von 12 km/h. Als ein weiteres Einsatzgebiet von HUMA ist aber auch die Unterstützung bei schwerer körperlicher Arbeit denkbar, etwa beim Heben von Lasten. Bereits im Einsatz ist H-WEX (Hyundai Waist Exoskelett), das den Oberkörper und die Hüfte unterstützt, um Rückenverletzungen bei Arbeitnehmern zu verhindern, die schwere, sich wiederholende körperliche Arbeit leisten und Schweres heben müssen.

Pressekontakt