Hyundai unterstützt den Handel mit H.E.L.P. Datenbank

  • Neue Datenbank als Hilfestellung für Vertragshändler während der Corona-Krise 
  • Ratschläge zur Einhaltung regionaler Vorschriften und zur Bewältigung finanzieller und rechtlicher Herausforderungen
  • Hyundai Emergency Legal Program (H.E.L.P.) kommt europaweit zum Einsatz

- Hyundai unterstützt während der aktuellen Corona-Krise seine europäischen Tochtergesellschaften und Handelsorganisationen mit einer neuartigen Datenbank: Hyundai Emergency Legal Program (H.E.L.P.).

Diese soll allen Betroffenen innerhalb der Vertriebsgesellschaft und insbesondere den Hyundai Vertragspartnern helfen, sich in der Fülle interner und externer Maßnahmen und Vorschriften zurechtzufinden, die im Zuge der Viruspandemie eingeführt wurden. 

Die Rechtsabteilung von Hyundai Motor Europe hat die Datenbank in Zusammenarbeit mit einer internationalen Anwaltskanzlei eingerichtet. Sie steht Hyundai Händlern außer in Deutschland auch in neun weiteren europäischen Ländern zur Verfügung. Hyundai Motor Europe und die jeweiligen Tochtergesellschaften halten die Datenbank kontinuierlich auf dem aktuellen Stand.

Die zwei Hauptaufgaben der Datenbank

H.E.L.P. hilft Hyundai Händlern, die zahlreichen Empfehlungen, Vorschriften und Maßnahmen, die von internationalen, nationalen und regionalen Behörden stammen, einzuordnen. Die Informationen sind in der Datenbank nach Regionen sortiert, so dass dem Nutzer nur die Informationen angezeigt werden, die für ihn relevant sind. Zudem ist die Datenbank ein Kommunikationskanal für interne Informationen innerhalb des gesamten Hyundai Konzerns. Beides dient dazu, aus der Viruspandemie resultierende Vorschriften einzuhalten und während der Krise nach Möglichkeit die Liquidität zu bewahren. 

Die Corona-Krise und die Automobilindustrie

Da sich das neuartige Coronavirus zu einer globalen Pandemie entwickelt hat, ergreifen nationale Regierungen und regionale Behörden Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und die Zahl der Todesopfer zu reduzieren. In der Automobilindustrie hat dies unter anderem dazu geführt, dass Händler vorübergehend ihre Ausstellungs- und Verkaufsräume schließen mussten. Auch in Deutschland werden kontinuierlich neue Maßnahmen beschlossen, die den Unternehmen nun helfen sollen, die Krise zu überstehen. 

Hyundai Motor Deutschland hat bereits im Februar Maßnahmen entschieden, die dem Handel helfen, seine Liquidität zu sichern, wie etwa die Verlängerung unterschiedlicher Fristen und zinsfreier Räume. Neben einem Tilgungsaufschub für noch nicht abgelöste Fahrzeuge im Händlerlagerbestand werden Prämien für Verkäufe an Privat- oder Gewerbekunden nicht mehr monatlich, sondern wöchentlich ausgezahlt. Auch die Regelungen für die Haltung von Lager- und Vorführwagen sind gelockert. Zudem erhalten alle Vertriebspartner für die Monate März und April den Bonus ausgezahlt, als hätten sie 100 Prozent ihrer Zielvorgaben erreicht.

Leicht zugängliche und gebündelte Informationen

Hyundai hat erkannt, wie wichtig es ist, alle relevanten Informationen leicht zugänglich an zentraler Stelle für die Unternehmen innerhalb des gesamten operativen Geschäfts gut verständlich zusammenzufassen – so entstand das Konzept von H.E.L.P. Bereits am 3. April wurde nach nur einwöchiger Entwicklungszeit eine erste Version der Datenbank eingeführt. Nun wird das System auf ganz Europa ausgerollt.

Die Hyundai Vertragspartner können über das Händlerportal zur zentralen H.E.L.P.-Datenbank navigieren. Von einer mehrsprachigen Landing Page aus gelangen sie zu ihrer regionalen Seite in der jeweiligen Landessprache. Diese Seite enthält relevante Neuigkeiten, regional zugeschnittene Anleitungen zur Stabilisierung und Optimierung der Liquidität sowie zur Einhaltung aktueller Vorschriften. Zudem gibt es einen Abschnitt mit Fragen und Antworten, wo auch Hilfe der zuständigen Rechtsabteilung angefragt werden kann.