Menschen

Eine Fahrschule der besonderen Art

- Die Besitzer eines i30 N sind die ersten Hyundai Fahrer, die die Angebote der neuen Hyundai Driving Academy nutzen können.

Auf den N Track Days lernen sie ihr Auto besser kennen und bekommen von erfahrenen Experten Tipps, wie sie am Steuer sicherer und präziser unterwegs sind – nicht nur auf der Straße, sondern ebenso auf einer Rennstrecke. Das Hyundai Magazin war beim jüngsten Treffen dabei und hat mit Machern, Mitmachern und Motorsportlern gesprochen.

Rund 15 Kilometer nördlich von Bad Driburg, im Teutoburger Wald zwischen Höxter und Paderborn ganz im Osten Nordrhein-Westfalens gelegen, hallen ungewohnte Geräusche durch die Ausläufer des Eggegebirges. Ein Motor heult immer wieder unerbittlich entlang der Drehzahlgrenze, wie Pistolenschüsse knallen die Fehlzündungen beim Gaswegnehmen aus dem Auspuff. Lautes Klacken im Sekundentakt verrät blitzschnelle Gangwechsel, um keine Zeit, nicht einmal einen Sekundenbruchteil, zu verlieren. Motorsportfans werden keinen Zweifel haben: Oben auf dem Bilster Berg treibt jemand seinen Rennwagen über die 4,2 Kilometer lange Piste des vor einigen Jahren neu eröffneten Test- und Erprobungszentrums. Es ist Luca Engstler am Steuer seines Hyundai i30 N TCR. Der junge Bayer ist Pilot im Hyundai Team Engstler und mit der rund 220 kW (300 PS) starken Wettbewerbsversion des sportlichen Kompaktwagens unterwegs. Ein Rennen fährt der 18-Jährige an diesem Wochenende im Oktober jedoch nicht: Engstler ist nach dem Saisonabschluss als Vize-Meister in der deutschen Ausgabe der Tourenwagenserie als Taxifahrer im Einsatz und nimmt immer wieder auf dem eigens für die rasanten Taxifahrten eingebauten Beifahrersitz Besucher des dritten Hyundai N Track Days mit.

Mitmachen: Viele Ratschläge und Tipps von den Experten 

Nach der Auftaktveranstaltung zur Auslieferung der ersten hundert Exemplare des Hochleistungsmodells i30 N Ende des vergangenen Jahres am Nürburgring und einem weiteren Zusammenkommen in der Eifel aus Anlass des 24-Stunden-Rennens im Frühsommer treffen sich die Besitzer des sportlichen Top-Modells von Hyundai bereits zum dritten Mal. Wie zuvor steht für die so genannten N-Thusiasten die Verbesserung des Fahrvermögens auf dem Plan. Ging es zuvor vor allem um die Fahrsicherheit, steht nun auf der Rennstrecke die ideale Linie im Mittelpunkt. Profi-Instruktoren geben Hinweise und Anregungen, setzen sich für eine Runde auch mit ins Auto, analysieren anhand von Video-Aufnahmen aus jedem Wagen, was es wo für die sportlich ambitionierten Hobby- Piloten zu verbessern gibt. Und Luca Engstler sorgt zwischendurch für Nervenkitzel, stockenden Atem und schwitzende Hände, wenn er in seinem zum Renntaxi umfunktionierten i30 N TCR laut röhrend über den geschlängelten Asphalt jagt.

Die N Track Days sind die erste Aktivität der Hyundai Driving Academy, die vor Jahresfrist bei Hyundai Motor Deutschland gegründet wurde. Wie der Name vermuten lässt, geht es für die Teilnehmer darum, unter professioneller Anleitung Erfahrungen auf einer Rennstrecke zu sammeln. Immer wieder sind sie deshalb am Steuer ihres Wagens in kleineren Gruppen unterwegs, versuchen, der Spur des voraus fahrenden Instruktors zu folgen und dabei ihr Auto zwar schnell, aber vor allem möglichst präzise um den Kurs zu bringen.

Wir wollen gerade für die Besitzer des i30 N eine Plattform bieten, die Adrenalin freisetzt und Emotionen entfacht. Hier besteht nicht nur die Möglichkeit, mehr über sein eigenes Auto buchstäblich zu erfahren, sondern ebenso die ganze Welt von Hyundai kennenzulernen. Als tragende Säule des Markenerlebnisses von Hyundai soll die Driving Academy in Zukunft ausgebaut und weiterentwickelt werden.

Till WartenbergDirektor Marketing bei Hyundai Motor Deutschland

Miteinander: Nah- und anfassbar präsentiert sich Hyundai 

Neben den fahrerischen Aspekten ist es vor allem die Stimmung an diesem Herbstwochenende am Bilster Berg, die den Erfolg der Maßnahme unterstreicht: Überall sind gut gelaunte Menschen zu sehen, die in den Pausen zwischen den Fahrtrainings und den Analysegesprächen miteinander plaudern, fachsimpeln und sich von N-Thusiast zu N-Thusiast ebenso austauschen wie mit Hyundai Vertretern und der Motorsport-Prominenz.

Natürlich soll eine Veranstaltung wie der N Track Day vor allem Spaß machen und Freude bereiten. Wartenberg Deshalb ist es uns wichtig, Hyundai hier ungefiltert zu präsentieren, nah- und anfassbar. Uns geht es um das Miteinander.

Till WartenbergDirektor Marketing bei Hyundai Motor Deutschland

Mitfahrten: TCR-Pilot Luca Engstler ist im Dauereinsatz 

Das lässt sich insbesondere rund um den Dienstwagen von Luca Engstler feststellen. Immer wieder wird er von den Mechanikern zum technischen Check zurück in die große Halle gerollt, wo die N-Thusiasten das Geschehen an dem TCR-Boliden aufmerksam verfolgen. Der junge Tourenwagenpilot mischt sich derweil unters Volk, gibt Autogramme, beantwortet Fragen und steht für Selfies zur Verfügung. In der Tat: Hyundai zum Anfassen.

Statements Besucher

Hyundai betreibt für den N Track Day am Bilster Berg viel Aufwand. Die Unterbringung ist sehr schön, die Instruktoren kommen allesamt aus dem Rennsport, und die Strecke ist ein echtes Highlight – mal etwas ganz anderes. Hier ist nicht jeder schon einmal gewesen. Was das Training angeht: Ich bin seit vielen Jahren echter Motorsportfan und Gamer. Aber hier einmal live am Steuer zu erleben, welche Kräfte auf einen einwirken, das ist enorm und macht viel Spaß.

Adrian Franosch, 21Student ­Elektrotechnik aus Recklinghausen (i30 N Performance)

Ich bin zum ersten Mal dabei. Für mich ist der N Track Day eine rundum gelungene Veranstaltung. Was Hyundai für uns N-Thusiasten hier auf die Beine gestellt hat – super. Die Strecke ist toll, die Unterbringung im Hotel ist klasse. Ich habe erst mit 50 angefangen, zunächst Sicherheitstrainings absolviert, dann Sportfahrertrainings. Jetzt geht es mir darum, fehlerfrei zu fahren. Das ist mein Ziel. Und da kann ich sagen, dass sich in den zwei Tagen hier viel getan hat – ich habe mehr und mehr Vertrauen ins Auto bekommen und viel gelernt.

Jens Rother, 53Programmierer aus Nienburg (i30 N Performance)

Einfach unbeschreiblich. Das Gefühl hier zu fahren – ­einfach unbeschreiblich. Man kann es noch gar nicht in Worte fassen. Das Feeling, das Umfeld - unglaublich. Klar, man kennt es aus dem Alltag, aber mit dem eigenen Auto auf der Rennstrecke ist wieder was ganz, ganz eigenes. Man kann es eigentlich nicht beschreiben, wenn man es nicht selber mal gemacht hat.

Kevin Alfred Schmitt

Mir gefällt die Hyundai Driving Academy sehr, sehr gut. Ein tolles Fahrerlebnis – auch, wenn ich nur als Beifahrerin dabei bin. Es macht einfach sehr viel Spaß. Für jeden zu empfehlen, auf jeden Fall. Es ist einfach eine Erfahrung wert, hierher zu kommen.

Silvana Hobot

Auf der Rennstrecke zu fahren – für mich ein echtes Highlight. Mit dem eigenen Auto hat man zwar erst einmal Angst um ­seinen Wagen, aber wenn man sich daran gewöhnt hat, dann traut man sich auch ein bisschen mehr zu. Ja, mir gefällt es sehr gut, es macht Spaß, ist abwechslungsreich. Ich würde einen solchen N Track Day noch einmal mitmachen.

Philip Fehsinger

Der N Track Day am Bilster Berg ist meine erste Veranstaltung der Hyundai Driving Academy. Und es ist ein sehr gelungener Event. Vor allem das Eins-zu-eins-Coaching ist eine tolle Sache: Auf der Strecke zeigt einem der Instruktor ganz genau, wo man Zeit liegen gelassen hat. In der Videoanalyse geht es dann um den besten Gang, die richtigen Bremspunkte und die optimale Linie. Es wird auch gezeigt, wie man die Bremse nutzen kann, ohne das Fading auftritt. Ich habe meinen i30 N Performance erst seit drei Wochen, aber ich habe sehr, sehr viel über das Auto gelernt.

André Heinemann, 26Kfz-Techniker aus Gifhorn (i30 N Performance)

Zugehöriger Artikel

Talent im i30 N TCR: Ein großer Name kehrt zurück - Luca Engstler

Text: Lukas Brauch

Fotos: Christoph Göckel

Stand: Herbst 2018