Presseinformation

Hyundai Motor in Europa und der Welt

- Mit über zwei Dutzend Konzerngesellschaften und Zweiggesellschaften im Bereich Automobil zählt die Hyundai Motor Group heute weltweit zu den fünf größten Konzernen der Automobilbranche.

Hyundai Motor Deutschland - Zahlen und Fakten 

 

Gründung1991
PräsidentSeong Nam Kim
GeschäftsführerMarkus Schrick
Mitarbeiter (31.12.2017)204
Umsatz (2017)1,62 Milliarden Euro

Neuzulassungen und Marktanteil (nur Pkw)

200652.405 / 1,5%
201186.867 / 2,7%
2012100.875 / 3,3%
2013101.522 / 3,4%
201499.820 / 3,3%
2015108.434 / 3,4%
2016107.228 / 3,2%
2017108.512 / 3,2%
Fahrzeugbestand (1.1.2018)1.111.829
Handelsbetriebe380

Modellpalette

i10, i20, i20 Active, i20 Coupe, ix20, i30, i30 Kombi, i30 Fastback, i30 N, i40 Kombi, Kona, Tucson, Santa Fe, Grand Santa Fe, H-1 Travel

Ioniq Hybrid, Ioniq Plug-in-Hybrid, Ioniq Elektro, Kona Elektro (ab Sommer 2018), ix35 Fuel Cell (ab Sommer 2018: Nexo)

H-1 Cargo, H350 Transporter, H350 Fahrgestell, H350 Bus

 

 

 

Hyundai Motor Company im Überblick

1967 gegründet, präsentierte die Hyundai Motor Company auf dem Turiner Autosalon im Jahr 1976 mit dem Pony das erste eigene Modell. Nach der erfolgreichen Einführung weiterer Modelle und der ersten eigenen Motorenentwicklung im Jahr 1991 wurde im Jahr 2000 der Mischkonzern Hyundai Motor Group gegründet, zu dem seit 1998 auch die Kia Motors Corporation gehört. Mit über zwei Dutzend Konzerngesellschaften und Zweiggesellschaften im Bereich Automobil zählt die Hyundai Motor Group heute weltweit zu den fünf größten Konzernen der Automobilbranche.

Im Jahr 2015 entschieden sich weltweit acht Millionen Autofahrer für ein Modell der beiden Konzernmarken. Ein Großteil der Neuwagenverkäufe, 4,96 Millionen Einheiten, entfiel auf die Marke Hyundai. Das sicherte der Hyundai Motor Group erneut Platz fünf unter den weltweit größten Automobilherstellern. Für 2016 wird ein Absatz von 8,13 Millionen Fahrzeugen angestrebt, davon über fünf Millionen Einheiten durch Hyundai. Das Absatzwachstum soll durch eine Erhöhung der Effizienz an den ausländischen Produktionsstandorten und die Einführung neuer Modelle und Technologien wie dem Hyundai IONIQ erreicht werden.

Global denken - lokal handeln

Hyundai entwickelt Fahrzeuge, die auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Regionen und Länder zugeschnitten sind. Hyundai ist daher in allen wichtigen Regionen der Welt mit Entwicklungs- und Designzentren sowie Produktionsstätten vertreten. Zur Hyundai Motor Company gehören acht Werke, sieben davon außerhalb von Korea. Hyundai Assan Otomotiv Sanayi nahe dem türkischen Izmit war 1997 die erste ausländische Produktionsstätte der Marke. Weitere Werke befinden sich in den USA, Brasilien, Tschechien, Indien, Russland und China. Das Werk Ulsan in Korea ist mit einer Kapazität von über 1,87 Millionen Fahrzeugen im Jahr das größte Automobilwerk der Welt.

Unter der Leitung von Peter Schreyer, Präsident und Chefdesigner der Hyundai Motor Group, wird in den weltweit vier Designzentren, von Korea über Japan, die USA bis hin zum Hyundai Motor Europe Design Center in Rüsselsheim das Erscheinungsbild der Hyundai Modelle weiterentwickelt. 95 Prozent der in Deutschland verkauften Modelle werden auch hier gezeichnet. Kein Wunder, dass das Design seit 2013 Kaufgrund Nummer eins für Kunden in Deutschland ist.

Hyundai übernimmt Führungsrolle bei den alternativen Antrieben

Die Hyundai Motor Company hat schon vor 20 Jahren mit der Suche nach alternativen und umweltschonenden Antriebstechnologien begonnen. Bereits seit 1998 setzt Hyundai auf die mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle als alternativen Antrieb der Zukunft. Im Jahr 2000 wurden die ersten Fuel Cell Electric Vehicle (FCEV) Testfahrzeuge gebaut. Im September 2005 eröffnete Hyundai in Mabuk, Südkorea, das weltgrößte spezialisierte Forschungszentrum und etablierte sich damit schon früh als eines der führenden Unternehmen für alternative Antriebe. Hyundai war mit dem ix35 Fuel Cell der erste Automobilhersteller, der Brennstoffzellenfahrzeuge in Großserie für Endkunden produziert. Der Hyundai Nexo stellt die zweite Generation verfügbarer Brennstoffzellenfahrzeuge dar und ist ab Sommer 2018 in Deutschland im Handel verfügbar. Hyundai investiert in großem Umfang in fortschrittliche „Null-Emissions-Mobilität“ und bietet bereits heute die größte Bandbreite alternativer Antriebe in der Automobilindustrie.

Die Brennstoffzellentechnologie wurde für den Nexo umfassend weiterentwickelt. Das System ist kleiner, leichter und leistungsfähiger, verfügt über eine verbesserte Luftzufuhr und kurze Tankzeiten.

Die Vorteile des Hyundai Nexo liegen auf der Hand: das Modell bietet die gleiche Funktionalität, Sicherheit und Fahreigenschaften wie die mit Verbrennungsmotor angetriebenen Modelle – und das ohne jegliche CO2 -Emissionen. Der Nexo emittiert lediglich Wasserdampf. Mit einer Reichweite von rund 800 Kilometern (nach NEFZ-Norm) und einem Betankungsvorgang, der dem von herkömmlich betriebenen Fahrzeugen gleicht, ist der Hyundai Nexo absolut alltagstauglich. Damit besitzt die Brennstoffzellentechnologie ein immenses Potenzial, sich zu einer zukunftsträchtigen Antriebsform zu entwickeln – sofern die nötige Infrastruktur geschaffen wird. Hyundai unterstützt diese Maßnahmen und engagiert sich bei Organisationen wie der CEP und H2Mobility und hat bereits im Juli 2016 gemeinsam mit Air Liquide an der Hyundai Zentrale in Offenbach eine öffentlich zugängliche Tankstelle eröffnet.

Mit der Einführung des Ioniq, dem weltweit ersten Fahrzeug, das mit drei alternativen Antrieben angeboten wird, hat Hyundai seine Rolle als führender Hersteller von alternativen Antrieben ausgebaut. Das Modell ist als Hybrid, Plug-in-Hybrid und Elektro-Variante erhältlich. Mit den neuen Modellen der Ioniq Baureihe macht Hyundai umweltfreundliche Mobilität für jedermann zugänglich. Alle drei Fahrzeuge wurden gemeinsam für eine Plattform entwickelt, im Design unterscheiden sich die Varianten bewusst nur in Details. Die zwei Teile des Modellnamens Ioniq weisen auf das Fahrzeugkonzept hin. Der erste Teil Ion bezieht sich auf den elektrischen Antrieb. Ein Ion ist ein elektrisch geladenes Atom. Der zweite Teil IQ leitet sich von dem englischen Wort unique, übersetzt: einmalig, ab.

Mit dem Hyundai Kona Elektro rollt im Sommer 2018 bereits das nächste batterieelektrisch betriebene Fahrzeug auf den deutschen Markt. Mit einer Reichweite von 482 Kilometern (nach WLTP-Zyklus) und bis zu 204 PS ist der Kona Elektro das bislang einzige elektrisch angetriebene Fahrzeug im bommenden Segment der B-SUV.

Damit ist Hyundai der einzige Hersteller, der alle wichtigen alternativen Antriebe in Serie anbietet.

N – der Buchstabe für Emotionen

Mit dem i30 N präsentiert Hyundai Motor sein erstes Hochleistungsmodell. Basierend auf der neuen Generation des Hyundai i30, steht beim i30 N der maximale Fahrspaß im Vordergrund der Entwicklung – auf der Rennstrecke genauso wie auf der Straße. Das "N" steht gleichermaßen für Namyang, wo das globale Entwicklungszentrum von Hyundai beheimatet ist, und für die Nürburgring Nordschleife, die anspruchsvollste Rennstrecke der Welt. Hier ist auch das europäische Test-Zentrum von Hyundai angesiedelt. Die sportliche Verbindung wird zudem in dem N Logo des i30 N deutlich, das einer Schikane ähnelt und das dynamische Fahrerlebnis auf kurvenreichen Straßen symbolisiert.

Markengewicht international

Die positive Wahrnehmung der Kunden wirkt sich auch auf das Markengewicht von Hyundai aus. In der aktuellen Liste der „Best Global Brands 2017“, herausgegeben von der Beratungsagentur Interbrand steht Hyundai mit einem Markenwert von 13,2 Milliarden US-Dollar auf Rang sechs der weltweit wertvollsten Automobilmarken vor so renommierten Marken wie Porsche und Audi. Das entspricht einer Steigerung von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Betrachtet man das Gesamtergebnis, das Unternehmen aller Wirtschaftszweige einschließt, belegt Hyundai Platz 35 der „Top 100 Brands“.

Aktivitäten zur Stärkung der Marke

Hyundai unterstützt das Wachstum der Marke mit zahlreichen Aktivitäten im sozialen, sportlichen und kulturellen Umfeld. So ist das Unternehmen seit 1999 Hauptsponsor der FIFA-Turniere. Hyundai präsentiert sich als Freund und Förderer des internationalen Fußballs und sorgt während den Turnieren für die Mobilität der Teams und Verantwortlichen. Auch im Motorsport sorgt die Marke für Emotionen. Seit 2014 ist Hyundai in der World Rally Championship aktiv. Seitdem konnte das in Alzenau, Deutschland, beheimatete Team auf den Rallye-Strecken der Welt bereits mehrere Podiumsplätze erringen und will in der Saison 2018 um die Titel in der Fahrer- und Herstellerwertung kämpfen.

Hyundai Motor Company - Zahlen und Fakten

 

Gründung1967
Vorsitzende des VorstandesMong Koo Chung
Mitarbeiter 110.000
Umsatz96,4 Billionen Südkoreanische Won

 

Fahrzeugabsatz

Gesamt4,51 Millionen Einheiten
davon Heimatmarkt688.939 Einheiten
davon Export3.817.588 Einheiten
Ziel 20184,675 Millionen Einheiten

 

Produktionsstätten und -kapazitäten 

Korea
Ulsan, Asan, Jeonju1.870.000 Einheiten
Ausland
Alabama, USA370.000 Einheiten
Piracicaba, Brasilien170.000 Einheiten
Chennai, Indien650.000 Einheiten
Bejing, China1.325.000 Einheiten
St. Petersburg, Russland200.000 Einheiten
Nosovice, Tschechien350.000 Einheiten
Izmit, Türkei250.000 Einheiten

Forschungs- und Entwicklungszentren

Hyundai R&D Center, Namyang, Korea
Hyundai Motor Europe Technical Center, Rüsselsheim, Deutschland
Hyundai Motor Japan R&D Center, Chiba, Japan
Hyundai America Technical Center, Ann Arbor/Michigan, USA
Beijing Hyundai Technical Center, Peking, China
Hyundai Motor India Engineering Pvt., Hyderabad, Indien


Designzentren

Namyang Design Center, Namyang Korea
Japan Design Studio, Yokohama, Japan
Hyundai California Design Center, Irvine/Kalifornien, USA
Hyundai Motor Europe Technical Center, Rüsselsheim, Deutschland

Hyundai Motor Europe im Überblick

Die Hyundai Europazentrale sitzt seit 2003 in Offenbach und lenkt die Aktivitäten im hart umkämpften europäischen Markt. Hier sind die Bereiche Sales, After Sales und Marketing gebündelt. Beim Großteil der in Europa verkauften Hyundai Modelle handelt es sich um durch und durch europäische Fahrzeuge. 95 Prozent aller hier verkauften Fahrzeuge werden im europäischen Forschungs-, Entwicklungs- und Designzentrum in Rüsselsheim entworfen, konstruiert und getestet; rund 92 Prozent werden in den europäischen Werken der Marke in der Türkei und Tschechien gebaut.

Hyundai Assan Otomotiv Sanayi nahe dem türkischen Izmit, war 1997 das erste ausländische Werk der Hyundai Motor Company. Hier laufen der Hyundai i10 und der Kleinwagen i20 vom Band. In Nosovice, Tschechien, werden die Modelle der Baureihe i30, sowie der ix20 und der Tucson gefertigt. Die Produktionskapazität von Hyundai in Europa liegt jährlich bei rund 600.000 Fahrzeugen. Vor diesem Hintergrund konnte die Marke im Jahr 2017 in Europa um 3,5 Prozent wachsen und erreichte damit bereits zum dritten Mal in Folge ein Rekordverkaufsergebnis in Europa. Auch im Jahr 2018 rechnet die Marke mit weiterem gesunden Wachstum – nicht zuletzt weil zur Mitte des Jahres 90 Prozent der Modellpalette jünger als zwei Jahre sein wird.