Vize-Chairman der Hyundai Motor Group leitet Hydrogen Council

  • Euisun Chung leitet Council gemeinsam mit Air Liquide-Chef
  • Internationale Zusammenarbeit zum Erreichen der Klimaziele gefordert
  • Hyundai will Produktionskapazität von Brennstoffzellensystemen erhöhen

- Euisun Chung, Vize-Chairman der Hyundai Motor Group, wurde zum Co-Chairman des Hydrogen Councils ernannt, das er 2019 gemeinsam mit Benoit Potier von Air Liquide leiten wird.

In seiner neuen Funktion ruft Euisun Chung dazu auf, die internationale Zusammenarbeit auszubauen, um die globalen Herausforderungen des Klimawandels für zukünftige Generationen zu bewältigen. Chung und Potier betonen, wie wichtig es ist, die Verwirklichung einer emissionsfreien Wasserstoff-Energiegesellschaft voranzutreiben. Das Hydrogen Council will bei diesem Vorhaben Industrie, Regierungen und internationale Organisationen tatkräftig unterstützen. Wasserstoff soll zum Katalysator für eine saubere Energiezukunft werden.

Herr Chung und ich sind inspiriert vom Engagement der Mitgliedsunternehmen, die bei der Entwicklung neuer Wasserstofftechnologien ganz vorne stehen.

Potier

Das Hydrogen Council wurde im Januar 2017 auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos von 39 führenden Unternehmen aus den Bereichen Energie, Transport und Industrie gegründet. Diese globale Koalition, die im Verlauf der vergangenen beiden Jahre auf mehr als 50 Teilnehmer angewachsen ist, setzt sich für Wasserstoff als Schlüsselkomponente der Energiewende ein.

Hyundai rechnet mit signifikant steigender Nachfrage nach Brennstoffzellensystemen

Hyundai ist als Gründungsmitglied des Hydrogen Councils auch Vorreiter bei der Wasserstofftechnologie und hat mit dem Kompakt-SUV Nexo (Kraftstoffverbrauch/Wasserstoff in kg/100 km: innerorts 0,77, außerorts 0,89, kombiniert 0,84; CO2-Emission in g/km kombiniert: 0) im vergangenen Jahr bereits sein zweites Serienmodell mit der umweltfreundlichen Antriebstechnik auf den Markt gebracht. Mit dem Unternehmensplan „FCEV Vision 2030“ setzt sich Hyundai zudem zum Ziel, die Produktionskapazität für Brennstoffzellensysteme bis 2030 auf 700.000 Einheiten pro Jahr zu erhöhen. Neben der Ausstattung von eigenen Fahrzeugen mit Brennstoffzellen soll die Technik auch anderen Herstellern von Automobilen, Schiffen oder Schienenfahrzeugen zur Verfügung gestellt werden. Hyundai rechnet zudem damit, dass die Nachfrage nach den Systemen auch außerhalb des Transportgewerbes bei der Stromerzeugung oder Speicherung signifikant ansteigen wird.

Hyundai investiert deshalb rund sechs Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung neuer Systeme sowie den Anlagenausbau. Im koreanischen Chungju hat Hyundai den Grundstein für das zweite Brennstoffzellenwerk gelegt. Die Hyundai Motor Group ist das einzige Unternehmen, das Brennstoffzellensysteme in einem speziellen Werk kommerziell herstellt.

***

Kraftstoffverbrauch (Wasserstoff) in kg/100 km für den Hyundai Nexo: innerorts 0,77, außerorts 0,89, kombiniert 0,84; CO2-Emission in g/km kombiniert: 0; CO2-Effizienzklasse: A+

Die angegebenen Verbrauchs-und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.

***

Ansprechpartner für redaktionelle Rückfragen

Nicole Welscher, Tel.: (069) 380767-472; Fax: (069) 823 798 702; E-Mail: nicole.welscher@hyundai.de