Soziale Verantwortung bei Hyundai

- Hyundai engagiert sich seit 2004 mit der Caritas für Familien und Kinder - besonders im Bereich Bildung. Mit der Initiative Skills for the Future weitet Hyundai dieses Engagement seit 2013 aus.

Hyundai und Caritas - Eine Partnerschaft, die bewegt

Hyundai Motor Deutschland und der Wohlfahrtsverband Caritas engagieren sich seit dem Jahr 2004 unter dem Motto „Gemeinsam mehr bewegen“ für Kinder und Familien, helfen Menschen in schwierigen Lebenssituationen und unterstützen Ehrenamtliche in ihrer Arbeit. Soziale Verantwortung zu übernehmen, bedeutet: ökologisch, sozial und wirtschaftlich zu handeln. „Gemeinsam mehr bewegen" richtet das Engagement an diesen drei Bausteinen aus und ist neben einer strategischen Unternehmensentscheidung vor allem eines: eine Herzensangelegenheit aller Beteiligten.

Gewürdigt wurde die langjährige Zusammenarbeit 2010 beim Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg „Leistung – Engagement – Anerkennung“ mit dem Sonderpreis der Jury. In der Laudatio hob Biathletin Simone Hauswald insbesondere das „langjährige herausragende soziale Engagement“ und die „Nachhaltigkeit der Projekte“ hervor. Insgesamt hatten sich um den zum vierten Mal vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und der Caritas vergebenen Preis 252 Unternehmen beworben.

Projekte im Überblick:

„Mobil in die Ferien“

Ablenkung von Alltag, die Welt entdecken - „Mobil in die Ferien“ macht es möglich. Hyundai stellt Caritas-Jugendeinrichtungen seit 2009 den Kleinbus Hyundai H-1 Travel und den geräumigen Kombi Hyundai i40 für Ferienfreizeiten und Ausflüge zur Verfügung.

Von Januar bis Dezember, von der Ostsee bis zu den Alpen, steht die Fahrzeugflotte inklusive Hol- und Bring-Service in den Diensten der Caritas. Für viele Jugendgruppen wird so ein gemeinsames Erlebnis überhaupt erst möglich. Im Jahr 2015 waren mehr als 80 Einrichtungen mit dem H-1 Travel unterwegs, so zum Beispiel auch die Jugendhilfe des Caritasverbandes Heidelberg. Während der Sommerferien konnte die Einrichtung so unterschiedliche Ausflüge an die Seen im Heidelberger Umland organisieren, die die Integration von Kindern aus benachteiligten Familien zum Ziel hatten.

„Ökologisch, aber sicher“

Allein die Caritas-Mitarbeiter der Sozialstationen sind täglich bundesweit mit rund 50.000 Fahrzeugen unterwegs. Sie pflegen ältere Menschen oder bringen Kinder mit Beeinträchtigungen in die Schule. Sicherheit ist dabei ein wichtiger Aspekt genauso wie Kosten zu senken und die Umwelt zu schonen.

Hyundai bietet neben Fahrzeugen mit geringem Verbrauch und niedrigen CO2-Emissionen unter dem Motto „Ökologisch, aber sicher“ Fahrsicherheits- und Spritspartrainings für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas an. Auf dem Trainingsplan stehen unter anderem Fahren bei Glatteis und Aquaplaning. Während der Trainingseinheit „Spritsparen“ lernen die Teilnehmer, wie sie durch geringe Änderungen im Fahrverhalten bei jedem Kilometer den Verbrauch und damit auch die CO2-Emissionen reduzieren können. Einsparungen bis zu 15 Prozent wurden dabei erzielt. Das freut Geldbeutel und Umwelt gleichermaßen. Hyundai und der Handelspartner vor Ort begleiten die Trainings und stellen die Fahrzeuge zur Verfügung.

Ehrenamtsfonds „Sozial Couragiert“

Mit ihrer Arbeit leisten Ehrenamtliche einen unverzichtbaren Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit dem Fonds „Sozial Couragiert“ unterstützt Hyundai dieses Engagement. Pro Jahr werden 40 Projekte mit je 1.000 Euro prämiert, die sich unter dem Motto „Vorfahrt für Bildung“ mit der Bildung junger Menschen und deren Teilhabemöglichkeiten in der Gesellschaft beschäftigen. Der Aufruf wird im Caritas-Magazin für Ehrenamtliche, der „Sozialcourage“ veröffentlicht.

Im Jahr 2015 bewarben sich über 120 Projekte um Unterstützung aus dem Fonds.

Der Caritasverband Hamm e.V. beispielsweise nutzte die Spende zur Förderung des Projektes „Vitamin B“. Das Mentorenprojekt unterstützt junge Erwachsene mit Vermittlungshemmnissen bei der Jobsuche. Dazu zählt die Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen ebenso wie die Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch.

Auch der Caritasdiözesanverband Aachen und seine Jugendhilfe erhielt die Fördersumme. Damit unterstützt der Verband das Projekt „NOAH“. In der Wohngruppe werden unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufgenommen und betreut. Ehrenamtliche engagieren sich dort mit Sprachkursen und übernehmen die Freizeitgestaltung.

2016 können sich ehrenamtliche Gruppen unter dem Motto „Vorfahrt für Bildung“ erneut bewerben. Die Bewerbungsunterlagen sind hier aufrufbar .

„Kinder malen für Kinder“

Rund 400 Kinder haben an der Aktion teilgenommen, die Hyundai deutschlandweit gemeinsam mit der Caritas in der Adventszeit 2015 ins Leben gerufen hatte. Kinder konnten in Hyundai Handelsbetrieben oder auf Facebook ein Bild mit weihnachtlichem Motiv abgeben. Hyundai spendete für die eingereichten Bilder drei Mal 5.000 Euro an Caritas Einrichtungen, um gezielt Projekte zu fördern, die sich für benachteiligte Kinder stark machen.

Die Caritas Leipzig verwendet die Spende, um das St. Hilarius Haus, eine heilpädagogische-familientherapeutische Wohngruppe der stationären Jugendhilfe in Leipzig Grünau zu unterstützen. Die Spende an die Caritas Soest wird genutzt, um den integrativen heilpädagogischen Kindergarten zu fördern. Konkret werden den Kindern so Angebote wie therapeutisches Schwimmen und Reiten ermöglicht. Der DiCV Regensburg setzt die Spende ein, um integrative Kultur- und Bildungsprojekte für jugendliche Migranten zu fördern.

„Teamgeist für Menschlichkeit“

Teamgeist, Fairplay und „Nein zu Rassismus“ – das sind die Grundpfeiler für friedliche und faire Spiele im Rahmen der Fußballeuropameisterschaft, die am 10. Juni in Frankreich startet. Hyundai präsentiert die UEFA EURO 2016 als einer der offiziellen Sponsoren. Auch in Deutschland sind Hyundai diese Themen eine Herzensangelegenheit. Gemeinsam mit seinem langjährigen Partner der Caritas unterstützt das Unternehmen deshalb ab Sommer Fußballturniere des katholischen DJK-Sportverbandes unter dem Motto „Teamgeist für Menschlichkeit“.

Von Ende Mai bis Dezember fördern Hyundai und die Caritas deutschlandweit an sieben Standorten Fußballturniere des DJK-Sportverbandes. Über 2.000 Kinder und Jugendliche werden in Camps und Turnieren des DJK ihr fußballerisches Können unter Beweis stellen und gleichzeitig erleben, wie wichtig Fairplay und ein respektvolles Miteinander sind.

„Skills for the future“ - Fähigkeiten für die Zukunft

Mit dem Programm „Skills for the Future“ (Fähigkeiten für die Zukunft) startete Hyundai Motor Deutschland im März 2013 die Zusammenarbeit mit JUNIOR, dem Schülerfirmenprojekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. Dabei wird jungen Leuten vermittelt, welche Fertigkeiten sie benötigen, um ihre berufliche Zukunft erfolgreich zu gestalten und wie sie diese erlangen können.

Hyundai Mitarbeiter besuchen deutschlandweit Schulen und stellen die Automobilbranche vor. In Kleingruppen wird diskutiert, welche Fähigkeiten und Kompetenzen in der Branche benötigt werden, welche Möglichkeiten und Berufsfelder sie bietet und was man bei der Karriereplanung beachten sollte. Die Referenten von Hyundai, sogenannte Volunteers, stellen Fakten zur Automobilbranche und die Zukunftschancen des Sektors vor.

Das Programm „Skills for the Future“ hat bereits über 12.000 jungen Menschen in 15 europäischen Ländern die Gelegenheit gegeben, als betreute Jungunternehmer wertvolle Fertigkeiten zu erlernen und ihr Wissen auf neue Weise anzuwenden. Mit der Unterstützung ihrer Lehrer erfahren sie verschiedene Ansätze des praktischen Lernens und arbeiten mit mehr als 400 freiwilligen Mitarbeitern von Hyundai aus ganz Europa zusammen.

Zu Beginn des neuen Schuljahres gründen die Schüler ihre eigene JUNIOR-Schülerfirma. Ziel ist es, wirtschaftliche Zusammenhänge realitätsnah erlebbar zu machen. Die Schüler erlernen und erproben gemeinsam die Grundprinzipien unternehmerischen Handelns und eignen sich dadurch soziale sowie fachliche Kernkompetenzen an. Sie werden dabei von ihren Lehrern und den Wirtschaftspaten von Hyundai unterstützt. Die JUNIOR-Schülerfirmen sollen Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die einen Bezug zu den MINT-Fächern (Mathematik – Informatik – Naturwissenschaft- Technik) und idealerweise auch zur Automobilindustrie haben.

Hyundai hat vor diesem Hintergrund den Hyundai Award ausgeschrieben. Mit ihm wird jährlich die beste Geschäftsidee ausgezeichnet - dabei kann es sich sowohl um ein Produkt als auch um eine Dienstleistung handeln. Darüber hinaus haben alle an dem Projekt beteiligten Schülerunternehmen die Möglichkeit sich für die JUNIOR-Landeswettbewerbe zu qualifizieren. Die Siegerteams vertreten ihr Bundesland beim JUNIOR-Bundeswettbewerb, dessen Gewinner Deutschland auf europäischer Ebene vertreten darf.

„Skills for the Future” wurde von Hyundai Motor Europe gemeinsam mit Junior Achievement –Young Enterprise Europe entwickelt.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Projekt „Skills for the Future“.