Hyundai Motor Deutschland und EnBW kooperieren bei Ladeinfrastruktur

  • Hyundai baut auf ganzheitlichen Ansatz bei der Einführung des IONIQ Elektro
  • EnBW rüstet Händler, Werkstätten und Kunden mit Ladeinfrastruktur aus
  • Langfristige Zusammenarbeit bei Betrieb und Service von Ladestationen

- In diesen Tagen rollt der neue Hyundai IONIQ in den Handel. Der IONIQ ist der erste umweltfreundliche Pkw den es mit drei alternativen Antrieben gibt.

Zur Wahl stehen Hybrid (ab Oktober), Elektro (ab November) oder Plug-in Hybrid (Sommer 2017). Hyundai verfolgt zur Einführung der IONIQ Modellreihe einen ganzheitlichen Ansatz: In Deutschland ist Hyundai eine Partnerschaft mit der EnBW eingegangen und bietet so ein Rundum-Paket für den Hyundai IONIQ Elektro.

Zum Aufbau und Betrieb der Ladeinfrastruktur des IONIQ Elektro empfiehlt Hyundai Motor Deutschland seinen 560 Händlern und Servicebetrieben, mit dem Karlsruher Energieversorger EnBW zusammen zu arbeiten. So können die Händlerbetriebe ihren Kunden künftig EnBW-Ladeeinrichtungen, Grünstromverträge sowie Ladekarten und eine Lade-App für die öffentlichen Ladestationen der EnBW anbieten. An den Ladestationen, die bei den Hyundai Handelspartnern installiert werden, lassen sich jeweils zwei Fahrzeuge gleichzeitig aufladen. Der IONIQ Elektro kann damit bei der Auslieferung oder nach einem Werkstatttermin vollgeladen an den Kunden übergeben werden.

Mit dem Hyundai IONIQ streben wir eine führende Rolle als Anbieter von alternativen Antrieben an. Wir sind froh, mit der EnBW einen etablierten Partner gefunden zu haben, der unsere Händler und Werkstätten ausstattet und langfristig für Service und Betrieb der Ladestationen einsteht.

Markus SchrickGeschäftsführer Hyundai Motor Deutschland GmbH
Hyundai IONIQ Elektro (Bild: EnBW/Alexander Sell)

Unser Ziel ist es, E-Mobilität in Deutschland durch ein dichtes Netz von Ladestationen einfach und komfortabel zu machen. Dass wir Hyundai als Partner gewinnen konnten, ist für uns ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin, und eine Bestätigung, dass wir clevere Lösungspakete für unsere Kunden haben.

Thomas StebichLeiter Projekts time2charge im Innovationsmanagement der EnBW

Der Hyundai IONIQ ist das erste Serienmodell, das konsequent für drei alternative Antriebe entwickelt wurde. Somit bietet Hyundai zusammen mit dem Brennstoffzellenfahrzeug ix35 Fuel Cell als einziger Hersteller weltweit alle wichtigen alternativen Antriebe in Serienfahrzeugen an. Auch beim Ausbau der Tankstelleninfrastruktur für Brennstoffzellenfahrzeuge nimmt Hyundai seine Vorreiterrolle sehr ernst. Um möglichst viele Menschen von der Alltagstauglichkeit der Brennstoffzellentechnik zu überzeugen, baut das Unternehmen an seinem Firmensitz eine Wasserstofftankstelle, die für jeden Fahrer eines Brennstoffzellenfahrzeugs zugänglich ist.

Hyundai IONIQ Elektro (Bild: EnBW/Alexander Sell)

***

Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert für den Hyundai IONIQ Elektro: 11,5. Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für den Hyundai IONIQ Elektro: 0. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0. CO2-Effizienzklasse: A+

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für den Hyundai IONIQ Hybrid: 3,9-3,4. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 92-79. CO2-Effizienzklasse: A+

Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für den Hyundai IONIQ Plug-in-Hybrid: 1,5. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 32. CO2-Effizienzklasse: A+

Der IONIQ Plug-in-Hybrid ist noch nicht für den deutschen Markt homologiert. Die Angaben stellen vorläufige Daten dar.