Pressetext

Der neue Hyundai i20 Active

  • Fünftürer im robusten SUV-Look erfüllt Abgasnorm Euro 6d-Temp
  • Überarbeitete Optik stärkt eigenständigen Auftritt
  • In zwei neuen Ausstattungslinien am Start: Pure und Select

- Modifiziertes Crossover-Modell für den preisgünstigen SUV-Einstieg

Der Hyundai i20 Active kommt im Juli 2018 mit einer Modellüberarbeitung in den Handel. Das Crossover-Modell auf Basis des erfolgreichen Kleinwagens Hyundai i20 wurde wie der Fünftürer optisch überarbeitet und präsentiert sich ab sofort mit modifizierter Front- und Heckpartie. Auch technisch zeigt sich der kleine Hyundai im SUV-Look bestens gewappnet: Der Fronttriebler erfüllt bereits die erst ab Herbst 2019 für neu zugelassene Pkw verbindliche Abgasnorm Euro 6d-Temp.

Bei der Bezeichnung der Ausstattungslinien erhält der i20 Active eine Anpassung an die i30-Modellfamilie und den Kona. Der kleine Crossover ist nun in den Ausstattungen Pure und Select bestellbar. Die neu definierten Ausstattungslinien ermöglichen einen weitaus günstigeren und attraktiveren Einstieg als bislang und bieten unterhalb des Lifestyle-SUV Hyundai Kona ein gelungenes Modell mit typischen SUV-Eigenschaften wie der hohen Sitzposition und dem erhöhten Aufbau.

Der neue Hyundai i20 Active wird in Zukunft von einem 74 kW (100 PS) starken 1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 7,0, außerorts 5,3, kombiniert 5,9; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 136) angetrieben, der serienmäßig über eine Start-Stopp-Automatik ISG verfügt und mit einem Sechsganggetriebe kombiniert ist.

Play

Das ist typisch: SUV-Look sorgt für eigenständiges Erscheinungsbild

Die auffällige Offroad-Optik sorgt für eine kräftige Portion Abenteuerlust im automobilen Alltag. Der i20 Active schlägt so eine Brücke zu den Sport Utility Vehicles wie etwa dem Hyundai Kona. Die wesentlichen Modifikationen beim äußeren Erscheinungsbild des überarbeiteten Hyundai i20 übernimmt auch der i20 Active. So wurden die Rückleuchten neu gestaltet, und das hintere Kennzeichen wechselte vom Stoßfänger auf die Heckklappe. Die schon bislang für das Crossover-Modell charakteristischen Stilelemente bleiben jedoch in vollem Umfang erhalten. Der Kühlergrill verjüngt sich nicht von oben nach unten, sondern umgekehrt.

Eine silberfarbene Dachreling, ein im selben Farbton lackierter Unterfahrschutz vorne und hinten sowie Radläufe und Seitenschweller in matt-schwarzem Kunststoff tragen zum robusten Auftritt bei. Eigenständig gestaltete Stoßfänger vorne und hinten, unter anderem mit kreisrunden Rückfahr- und Nebelschlussleuchten, prägen die Active-Variante ebenso weiterhin wie die um 20 Millimeter angehobene Karosserie. Dadurch legt die Fahrzeughöhe inklusive Dachreling um rund sechs Zentimeter auf 1,53 Meter zu. Gegenüber dem i20 nimmt die Länge um drei Zentimeter auf knapp 4,07 Meter zu.

Trotz aller Crossover-Spezialitäten ist auch der zweite Vertreter der Modellreihe ein echter i20. Das zeigt sich nicht nur an typischen Merkmalen wie den dynamisch-ausgewogenen Proportionen, einem großzügig dimensionierten Radstand von 2,57 Metern oder der schwarz abgesetzten C-Säule. Hinzu kommt der funktional eingerichtete Innenraum, der – ergonomisch vorbildlich, stilsicher eingerichtet und präzise verarbeitet – vor allem mit seinen üppigen Maßen überzeugt. Ob Kopf-, Schulter- oder Beinraum – im i20 Active steht für Passagiere und Gepäck mehr Platz zur Verfügung als in den meisten anderen Fahrzeugen des B-Segmentes. 326 Liter umfasst zum Beispiel das Volumen unter der weit öffnenden Heckklappe, das durch die geteilt umlegbare Rücksitzlehne auf bis zu 1.042 Liter vergrößert werden kann.

Das ist günstig: Ausstattungslinien Pure und Select machen den Einstieg attraktiv

Als betont preisgünstiges Einsteigermodell der SUV-Palette von Hyundai wird der i20 Active zukünftig in den zwei Ausstattungslinien Pure und Select angeboten. Abstriche beim Komfort und der Sicherheit werden dabei nicht gemacht. Zur Serienausstattung zählen unter anderem sechs Airbags, fünf höhenverstellbare Kopfstützen, elektrisch unterstützte Servolenkung, zahlreiche Ablagen, elektrische Fensterheber vorne, Bordcomputer, Kartenleselampen vorne und eine 12-Volt-Steckdose im Armaturenbrett.

Als Select bringt der kleine Hyundai zusätzlich elektrisch von innen verstell- und beheizbare sowie in Wagenfarbe lackierte Außenspiegel, getönte Scheiben und Zentralverriegelung mit. Die Lenksäule ist sowohl höhen- wie längsverstellbar. Für angenehme Temperaturen mit Funkfernbedienung sorgt eine Klimaanlage, für Unterhaltung ein RDS-Radio mit zwei Lautsprechern und fünf Zoll großem Display.

Das ist zukunftssicher: Benziner erfüllt Euro 6d-Temp

Bestens zum soliden und robusten Charakter des i20 Active passt der 1.4 Liter große Vierzylinder-Benzinmotor, der in beiden Ausstattungslinien den Antrieb übernimmt. Das Leichtmetallaggregat hat sich bei Hyundai bereits in zahlreichen anderen Modellreihen wie dem i30 vielfach bewährt und zeichnet sich durch spontane Leistungsentfaltung, ruhigen Motorlauf und effiziente Kraftstoffnutzung aus. Es leistet 74 kW (100 PS) und beschleunigt den i20 Active bis auf eine Geschwindigkeit von 184 km/h. Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 absolviert der Wagen innerhalb von 11,6 Sekunden. Die kontinuierliche variable Ventilsteuerung CVVT sorgt vor allem für einen kraftvollen Durchzugaus niedrigen Drehzahlen. Den Antrieb der beiden obenliegenden Nockenwellen übernimmt eine wartungsfreie Steuerkette, zu niedrigen Unterhaltskosten tragen auch die Wartungsintervalle bei.

Maßstäbe setzt das Triebwerk vor allem mit seiner fortschrittlichen und zukunftssicheren Abgasreinigung. Denn der i20 Active 1.4 erfüllt bereits im Sommer 2018 die erst ab Herbst 2019 verbindliche Abgasnorm Euro 6d-Temp. Das bedeutet: Der i20 hält die vorgeschriebenen Grenzwerte nicht nur auf dem Prüfstand, sondern ebenso bei realen Fahrbedingungen im Straßenverkehr, dem so genannten Real Driving Emission-Test, ein. Nur Fahrzeuge, die bei RDE erfolgreich abschneiden, werden nach der derzeit strengsten Norm zertifiziert.

Mit dem leistungsfähigen Motor im i20 Active harmonieren Fahrwerk und Lenkung auf überzeugende Weise. Wie die Limousine setzt auch die Variante im Offroad-Look auf die bereits vielfach bewährte Einzelradaufhängung an MacPherson-Federbeinen vorne und an einer Doppellenkerachse hinten. Im Zusammenspiel mit der elektrisch unterstützten Lenkung erweist sich der Neuling als agil und wendig in der Stadt, als spurstabil und souverän auf der Langstrecke. Unterwegs bietet der i20 Active zudem den für die Baureihe typischen Geräuschkomfort: Dank gezielt eingesetzter Dämmung im Fahrzeugboden, an den A-, B- und C-Säulen sowie zwischen Motor- und Innenraum ist das Modell auch bei zügiger Fahrt ein echter Leisetreter. Großen Anteil daran hat die verwindungssteife Karosserie, die nicht nur im Hinblick auf die Crashsicherheit, sondern ebenso für ein spürbares Plus an Fahrkomfort konstruiert wurde.

Das ist sicher: Fünf Jahre Neuwagengarantie schützt vor unliebsamen Überraschungen

Wie alle übrigen Hyundai Neuwagen rollt auch die robuste Variante des i20 mit einem umfangreichen Garantiepaket auf den Markt: Neben einer fünfjährigen Garantie ohne Kilometerbegrenzung auf das gesamte Fahrzeug sowie einer ebenfalls 60 Monate laufenden Lackgarantie bietet zudem die fünfjährige Mobilitätsgarantie Verlässlichkeit über eine lange Zeit. Sie verlängert sich nach jeder Wartung in einer Vertragswerkstatt ohne Begrenzung des Fahrzeugalters und bis zu einer Fahrleistung von höchstens 200.000 Kilometer um ein weiteres Jahr. Käufer erhalten die Neuwagen- und Mobilitätsgarantie, wenn das Fahrzeug ursprünglich von einem autorisierten Hyundai Vertragshändler aus dem europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz an einen Endkunden verkauft wird, soweit das Garantie- und Serviceheft nicht ausdrücklich Abweichendes bestimmt.

Verbrauchs- und Emissionsangaben

Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den Hyundai i20 Active 1.4: innerorts 7,0, außerorts 5,3, kombiniert 5,9; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 136; CO2-Effizienzklasse: D.

Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.