Hyundai tritt mit zwei i30 N beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring an

  • Belastungsprobe für seriennahe i30 N beim Langstreckenklassiker in der Eifel
  • Fahrerbesatzung: professionelle Rennfahrer, Journalisten und Entwicklungsingenieure
  • Fan-Truck im Fahrerlager als Anlaufstelle für Hyundai N-Thusiasten

- Hyundai nimmt zum fünften Mal in Folge am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teil.

Bei den vergangenen drei 24h-Klassikern gewann Hyundai mit seriennahen Einsatzfahrzeugen jeweils die Klasse SP2T und demonstrierte so in der „Grünen Hölle“ die Qualität und Langlebigkeit seiner Serienmodelle.  

In diesem Jahr gehen zwei, ebenfalls seriennahe Hyundai i30 der neuen Modellgeneration in der Hochleistungsversion N an den Start. Der Hyundai i30 N kommt im Herbst 2017 auf den Markt. Der Fokus bei der diesjährigen Teilnahme am 45. ADAC Zurich 24h-Rennen am Nürburgring (27./28. Mai) liegt auf der Belastungsprobe der zukünftigen Serientechnik. Vor dem Start der Serienproduktion des Hyundai i30 N 2.0 Turbo, des ersten Fahrzeugs der Marke mit Hochleistungsmotor, erhält der i30 N beim Langstreckenklassiker in der Eifel seine finale Erprobung.

Play

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist eines der härtesten Langstreckenrennen der Welt. Wir werden den Einsatz der beiden Hyundai i30 N unter Rennbedingungen als finalen Test des langjährigen Entwicklungsprozesses nutzen, um vor dem Markstart die letzten Schritte der Feinabstimmung abzuschließenden.

Albert BiermannLeiter Fahrzeugtest und Hochleistungsentwicklung bei Hyundai Motor

Mit dem Hyundai i30 N werden wir das bisher emotionalste Modell der Marke anbieten. Das Fahrzeug zeichnet sich durch hohe Dynamik, ein direktes Fahrwerk und berechenbares Fahrverhalten aus. Wir bieten mit dem i30 N ein dynamisches Fahrzeug an, das allen Kunden große Freude machen wird, den Enthusiasten sowohl auf der Straße als auch auf der Rennstrecke.

Markus SchrickGeschäftsführer Hyundai Motor Deutschland

Die beiden für das 24-Stunden-Rennen angemeldeten Hyundai i30 N werden in der Klasse SP3T, seriennahe Rennwagen mit Turbomotor bis 2.000 ccm Hubraum, eingesetzt. In dem Rennfahrzeug kommen wie auch im späteren Serienmodell ein leistungsstarkes 2.0 Liter großes T-GDI Triebwerk und ein manuelles Handschaltgetriebe zum Einsatz. Die i30 N Rennwagen erhielten im Gegensatz zu den Fahrzeugen anderer Hersteller keine größeren Modifikationen, sondern lediglich reglementbedingte Sicherheitsmodifikationen wie den Überrollkäfig und die Feuerlöschanlage. Das Design des Exterieurs basiert auf dem seit Januar in Deutschland erhältlichen i30 und nimmt noch nicht die markantere Optik des i30 N vorweg.

Die Fahrerbesetzung der Fahrzeuge besteht aus professionellen Rennfahrern, deutschen Automobil-Journalisten und koreanischen Entwicklungsingenieuren. Die Fahrer des ersten Fahrzeuges sind Vincent Radermecker aus Belgien, Stuart Leonard aus Großbritannien, Christian Gebhardt aus Deutschland und Jaekyun Kim aus Südkorea. Die Besetzung des zweiten Hyundai i30 N setzt sich aus Pieter Schothorst aus den Niederlanden, Jens Dralle aus Deutschland und Youngsun Jee sowie Jonghyuk Kwo aus Südkorea zusammen.

Zum ersten Mal ist Hyundai beim 24-Stunden-Rennen offizieller Partner des Veranstalters ADAC Nordrhein e.V. und bekommt dadurch eine besondere optische Präsenz am Nürburgring. Die Sponsoren der Hyundai i30 N Rennwagen sind Shell, Hankook und Alpinestars.

Hyundai ist auch für die Fans der Marke vor Ort präsent. Die Hyundai N-Thusiasten haben den im Fahrerlager platzierten Fan-Truck als Anlaufstelle, um Informationen über das kommende High-Performance-Modell i30 N und dem motorsportlichen Engagement von Hyundai zu erhalten. Zudem können die Fans dort den Rennverlauf der beiden Einsatzfahrzeuge im Livestream und per Onboard-Kamera verfolgen. Darüber hinaus werden unter den N-Thusiasten Hubschrauberflüge über die Strecke in der Eifel, Boxengassenführungen, Fanartikel und Getränkegutscheine verlost. Die Registrierung bei der N-Community ist auf der Homepage von Hyundai Motor Deutschland unter www.hyundai.de/N-Thusiast möglich.

Das „N“ in der Modellbezeichnung beschreibt die enge Verbindung zwischen dem koreanischen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Namyang und der weltweit anspruchsvollsten Test- und Rennstrecke Nürburgring. Namyang ist der Geburtsort aller Hyundai Modelle. Auf dem Nürburgring werden besonders die sportlichen N-Modelle viele tausend Kilometer ausgiebig auf Herz und Nieren getestet. Beide Orte spielen somit eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung und Perfektionierung der zukünftigen Hyundai Hochleistungsfahrzeuge. Die geschwungenen Linien des Buchstaben „N“ repräsentieren außerdem eine Schikane. Das N-Logo steht symbolisch für die fahrdynamischen Eigenschaften und erlebbare Fahrfreude eines Hyundai N.