Antti Buri siegt im Hyundai i30 N TCR auf dem Red Bull Ring

  • Fahrer-Trio aus dem Hyundai Team Engstler zeigt starke Leistung
  • Mitchell Cheah beim Debüt in der ADAC TCR Germany Zweiter
  • Gastfahrer Patrick Simon fährt ebenfalls aufs Podium

- Jubel im Hyundai Team Engstler beim fünften Rennwochenende der ADAC TCR Germany auf dem Red Bull Ring in Österreich:

Antti Buri (31/Turku, Finnland) fuhr im Sonntagsrennen im Hyundai i30 N TCR zum Sieg. Bereits am Samstag hatte der Finne ein starkes Qualifying gezeigt, war vom zweiten Startplatz ins Rennen gegangen und als Erster über die Ziellinie gefahren. Doch wegen der nachträglichen Anrechnung einer Durchfahrtsstrafe wurde Buri schließlich auf Platz fünf zurückversetzt. Am Sonntag gelang dem Finnen aus der dritten Reihe ein starker Start, er rückte schnell auf den zweiten Platz vor, setzte sich zur Rennmitte an die Spitze und siegte souverän.

Ein gutes Debüt in der ADAC TCR Germany gelang Mitchell Cheah (22/Kuala Lumpur, Malaysia), der auf dem Red Bull Ring den Stammfahrer Nico Gruber vertrat. Cheah sicherte sich mit der Bestzeit im zweiten Qualifying die Pole-Position für das erste Rennen. Nach der Rückversetzung seines Teamkollegen Buri rückte der Fahrer aus Malaysia auf den zweiten Rang vor. Im zweiten Durchgang musste der 22-Jährige sein Auto nach sechs Runden mit einem Defekt abstellen.

Gaststarter und Journalist Patrick Simon (45/Wiesbaden, Deutschland) lieferte sich in beiden Rennen starke Duelle im vorderen Feld, kommentierte aus dem Cockpit für den TV-Sender SPORT1 und fuhr im ersten Durchgang aufs Podium. Das zweite Rennen beendete er auf dem fünften Platz.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt waren die Anforderungen an die gesamte Mannschaft hoch. Wir hatten bereits bei den Tests und den freien Trainings gezeigt, dass wir bei allen Witterungsbedingungen schnell sind. Im Qualifying konnten wir unsere Fahrer auf die Plätze eins und zwei bringen. Antti beendete das erste Rennen auf dem ersten Platz, wurde dann aber auf Platz fünf zurückversetzt, weil er unter Gelb in einem Streckenabschnitt zu schnell gefahren war. Im zweiten Rennen ist er durch volle Attacke vom sechsten Startplatz nach vorn gefahren und hat das Rennen kontrolliert. Eine super Leistung! Mitchell Cheah beendete das erste Rennen auf dem zweiten Platz – eine tolle Leistung. Es war schade, dass er das Sonntagsrennen wegen eines technischen Defekts nicht beenden konnte. Wir waren froh, Cheah in unserer Mannschaft zu haben, und hoffen, dass es für ihn bald in Asien wieder weitergeht. Unser VIP-Fahrer Patrick Simon ist ein Racer durch und durch, er hat hier einen super Job gezeigt, und es hat viel Spaß gemacht, mit ihm zu arbeiten.

Kurt TremlSport- und Marketingdirektor Hyundai Team Engstler

Antti Buri (31/Turku, Finnland), Hyundai i30 N TCR #13

  • Sieg im Sonntagsrennen
  • Wegen Zeitstrafe am Samstag auf Platz fünf zurückversetzt

Das Wochenende war gut, wir waren in allen Sessions stark, und das Auto fühlte sich gut an. Im ersten Rennen sind wir als Erste über die Ziellinie gefahren, bekamen aber nachträglich eine Strafe. Das war eine große Enttäuschung, denn wir haben dadurch viele Punkte verloren. Das Rennen am Sonntag war schön, ich bin als Sechster gestartet, der Hyundai i30 N TCR war super, und wir konnten bis auf Platz eins vorfahren.

Antti BuriHyundai i30 N TCR #13

Mitchell Cheah (22/Kuala Lumpur, Malaysia), Hyundai i30 N TCR #29

  • Platz zwei beim Debüt in der ADAC TCR Germany
  • Vertretung für Nico Gruber am Samstag auf der Pole-Position

Die vier Tage auf dem Red Bull Ring waren super, ich bin zufrieden und glücklich mit dem Ergebnis. Das Team hat einen fantastischen Job gemacht, ich war mit dem Hyundai i30 N TCR glücklich und war ab dem ersten Tag bei der Pace. Ich konnte auf die Pole fahren und den zweiten Platz erringen. Leider hatten wir am Sonntag einen Defekt.

Mitchell CheahHyundai i30 N TCR #29

Ergebnis ADAC TCR Germany, 5. Lauf, Red Bull Ring

Rennen 1:

1. H. Proczyk, Hyundai i30 N TCR, 20 Rd. in 33.02,845 Min.
2. M. Cheah, Hyundai i30 N TCR, +9,086 Sek.
3. P. Simon, Hyundai i30 N TCR, +12,185 Sek.

4. J. Seyffert, Hyundai i30 N TCR, +16,773 Sek.
5. A. Buri, Hyundai i30 N TCR, +29,105 Sek.

Rennen 2:

1. A. Buri, Hyundai i30 N TCR, 19 Rd. in 32.18,089 Min.
2. H. Proczyk, Hyundai i30 N TCR, +3,771 Sek.
3. D. Fugel, Honda Civic TCR, +5,123 Sek.
4. S. Soubek, Audi RS 3 LMS, +6,210 Sek.
5. P. Simon, Hyundai i30 N TCR, +6,924 Sek.

Stand Fahrerwertung:

1. H. Proczyk, 175 Punkte
2. D. Fugel, 163
3. A. Buri, 158
4. J. Seyffert, 133
5. M. Fugel, 120
...
8. N. Gruber, 72
12. M. Cheah, 23

Stand Teamwertung:

1. HP Racing International, 299 Punkte
2. Honda ADAC Sachsen, 265
3. Hyundai Team Engstler, 242
4. Volkswagen Team Oettinger, 93
5. Skuba Racing Team, 86