24h Nürburgring – Update nach 6 Stunden

  • Hyundai Motorsport startet mit i30 N TCR und Veloster N TCR als Führende der TCR-Klasse 
  • Manuel Lauck im #831 Veloster N TCR nach sechs Stunden im Kampf um die Spitze
  • Hyundai Team Engstler liegt mit Fastback N in der SP3T-Klasse vorn

- Hyundai Motorsport startete das 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring auf Platz eins und zwei in der TCR-Klasse und führte das Feld zu Beginn des Rennens an.

Die beiden von Hyundai Motorsport in der TCR-Klasse eingesetzten und in der Kundensportabteilung in Alzenau entwickelten Tourenwagen konnten ihre Führung im ersten Stint weiter ausbauen. Nach sechs Stunden liegt das Team mit dem Veloster N TCR auf dem zweiten Platz der Klasse.

Peter Terting fuhr im Hyundai Veloster N TCR #831 den Start, hinter ihm lag Antti Buri im Hyundai i30 N TCR #830. Nach einer Stunde hatte das Hyundai Duo fast eine Minute Vorsprung auf seine Verfolger herausgefahren. Kleinere technische Probleme resultierten jedoch in längeren Boxenstopps und dem Verlust der Führung. Auf der abtrocknenden Strecke war es für die Hyundai Piloten schwierig, die verlorene Zeit wieder aufzuholen. 

Der Wechsel auf Slicks bei Luca Engstler im i30 N TCR zum Ende der fünften Rennstunde erwies sich als verfrüht, denn wenig später setzte erneut starker Regen ein. Der Deutsche musste zu einem zusätzlichen Reifenwechsel die Box ansteuern und die Aufholjagd des Teams erhielt einen Dämpfer.

Die Wetterbedingungen verschlechterten sich zum Ende des ersten Rennviertels. Manuel Lauck kämpfte im Cockpit des Veloster N TCR um die Führung in der TCR-Klasse. Der i30 N TCR befand sich zum Ende der sechsten Rennstunde an der Box, das Team arbeitete an der Lösung eines Problems, das dazu geführt hatte, dass das Auto die einzuhaltende Lärmgrenze überschritten hatte.

Das Hyundai Team Engstler erlebte mit dem Hyundai i30 Fastback N (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 10,2, außerorts 6,3, kombiniert 7,7; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 176) und den Fahrern Kai Jordan, Markus Lungstrass und Marc Ehret einen weitgehend problemlosen Start ins Rennen, führte die Klasse SP3T im ersten Rennviertel fast ununterbrochen an und liegt nach sechs Stunden fast eine Runde vor der Konkurrenz. 

Es läuft wirklich gut. Die Fahrer machen einen tollen Job, das Auto und das Team arbeiten perfekt. Wir freuen uns über die gute Performance.

Andreas KlingeTeammanager des Hyundai Team Engstler

Die Platzierungen der drei Hyundai Rennwagen nach 6 Stunden

#831 Hyundai Veloster N TCR, Basseng/Lauck/Oestreich/Terting, 30 Runden, 2. Platz TCR-Klasse
#830 Hyundai i30 N TCR, Buri/Engstler/Lauck/Proczyk, 29 Runden, 4. Platz TCR-Klasse
#165 Hyundai Fastback N, Ehret/Jordan/Lungstrass, 29 Runden, 1. Platz Klasse SP3T

Ein Livestream ist während des Rennens unter Hyundai.24hracelive.com/aufrufbar.

***

Verbrauchs- und Emissionsangaben
Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den Hyundai i30 Fastback N: innerorts 10,2, außerorts 6,3, kombiniert 7,7; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 176; CO2-Effizienzklasse: E
Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.