24h Nürburgring – Update nach 18 Stunden

  • Gegen 8 Uhr wurde das Rennen nach Unterbrechung wegen Regens wieder gestartet 
  • Hyundai i30 Fastback N des Hyundai Team Engstler führt weiterhin SP3T-Klasse an
  • Peter Terting macht im Hyundai Veloster N TCR Druck auf Führenden der TCR-Klasse

Nach einer neunstündigen Unterbrechung wegen Regens und Nebels wurde das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring kurz nach 8 Uhr am Sonntagmorgen wieder gestartet. Die Hyundai Teams kämpfen weiterhin um Klassensiege. 

Das Hyundai Team Engstler setzte in der kurzen Zeit zwischen Neustart und dem Ende der 18. Rennstunde im Hyundai i30 Fastback N (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 10,2, außerorts 6,3, kombiniert 7,7; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 176) seine starke Performance vom Vortag fort und führt weiterhin vor leistungsstärkeren Rennwagen die Klasse SP3T an.

Nach der roten Flagge haben wir das Fahrzeug technisch für den Restart vorbereitet. Am Morgen verlief der Restart gut, bei nachlassendem Regen haben wir gegen die leistungsstärkere Konkurrenz erstaunlich wenig Zeit verloren und liegen in unserer Klasse noch immer in Führung.

Andreas KlingeTeammanager Hyundai Team Engstler

In der TCR-Klasse versuchte Hyundai Motorsport mit dem Hyundai Veloster N TCR # 831 wieder Boden zum führenden Fahrzeug gutzumachen. Diese Bemühungen wurden in der Nacht durch die rote Flagge jedoch unterbrochen. Kurz nach dem Neustart gelang es Peter Terting, mit schnelleren Rundenzeiten den Vorsprung zum Führenden in der Klasse zu verkleinern. 

Der Hyundai i30 N TCR # 830 musste kurz vor Ende des ersten Rennviertels am Samstagabend zu einem längeren Stopp die Box ansteuern. Am Morgen nahm der zweite von Hyundai Motorsport eingesetzte TCR Rennwagen das Rennen mit Antti Buri am Steuer wieder auf, der seinen Stint problemlos beendete.

Hyundai Deutschland Markenbotschafter Luca Engstler, der gemeinsam mit Antti Buri, Harald Proczyk und Manuel Lauck den i30 N TCR # 830 pilotiert, sagte.

Dies ist ein schwieriges Wochenende. Es hatte mit der Pole in der Klasse gut begonnen, und ich konnte einen guten Doppelstint fahren. Doch beim ersten Fahrerwechsel mussten wir die Abgasanlage tauschen, weil das Auto zu laut war. Nach der langen Unterbrechung in der Nacht ist das Rennen für uns mehr oder weniger gelaufen. Wir versuchen jetzt, unser Schwesterauto zu unterstützen, damit der Hyundai Veloster N TCR den Klassensieg einfahren kann.

Die Platzierungen der drei Hyundai Rennwagen nach 18 Stunden

#831 Hyundai Veloster N TCR, Basseng/Lauck/Oestreich/Terting, 42 Runden, 2. Platz TCR-Klasse
#165 Hyundai Fastback N, Ehret/Jordan/Lungstrass, 39 Runden, 1. Platz Klasse SP3T 
#830 Hyundai i30 N TCR, Buri/Engstler/Lauck/Proczyk, 36 Runden, 4. Platz TCR-Klasse
 

Ein Livestream ist während des Rennens unter Hyundai.24hracelive.com/aufrufbar.

***

Verbrauchs- und Emissionsangaben
Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den Hyundai i30 Fastback N: innerorts 10,2, außerorts 6,3, kombiniert 7,7; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 176; CO2-Effizienzklasse: E
Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.