20.05.2021 Presseinformation

Der Hyundai NEXO: Pressetext

  • Bereits die zweite Generation eines Hyundai Brennstoffzellenfahrzeugs
  • Emissionsfreies Antriebssystem auf Wasserstoffbasis bietet 756 Kilometer NEFZ-Reichweite
  • Fortschrittliche Assistenzsysteme machen teilautonomes Fahren möglich

Pressematerial

Auf einen Blick: Die wichtigsten Eigenschaften des Hyundai NEXO


  • Zukunft in der nächsten Generation: Zweites Hyundai Serienmodell mit Brennstoffzellenantrieb
  • Innovatives SUV fährt auf neuer, eigenständiger Plattform
  • Brennstoffzelle produziert aus Wasserstoff ganz ohne CO2-Ausstoß Strom für Elektromotor
  • Reichweite des 120 kW (163 PS) starken NEXO beträgt 756 Kilometer nach NEFZ-Verbrauchsnorm
  • Hyundai Telematikdienst Bluelink® vernetzt Fahrer und Fahrzeug
  • Modernes Design prägt die zukunftsweisende Technik
  • Viele Assistenzsysteme für aktive Sicherheit und Komfort auf Top-Niveau
  • Hyundai forscht seit 20 Jahren an der Technologie und bietet als einziger Hersteller alle alternativen Antriebskonzepte in Serie

Brennstoffzellen-SUV fährt als Future Utility Vehicle in die Zukunft


Hyundai macht auf dem Weg zur emissionsfreien Mobilität einen großen Schritt in die Zukunft: Mit dem NEXO präsentiert das Unternehmen nach dem ix35 Fuel Cell, dem seit 2013 weltweit ersten in Serie gefertigten Brennstoffzellenfahrzeug, bereits die zweite Generation eines Elektromodells, das als Energieträger Wasserstoff nutzt. Die Technologie bietet gleich eine ganze Reihe von Vorteilen, die insbesondere die Alltags- und Langstreckentauglichkeit des NEXO unterstreichen: Der für den Elektroantrieb notwendige Strom wird in den Brennstoffzellen an Bord hergestellt und macht lange Pausen an einer Ladesäule überflüssig – stattdessen reicht der H2-Vorrat von 6,33 Kilogramm für eine Reichweite von 756 Kilometern (nach NEFZ-Norm). Als einzige Emission gibt der NEXO Wasserdampf an die Umwelt ab, fährt also ganz ohne Abgase. Wurde der mitgeführte Wasserstoff zudem mit Hilfe erneuerbarer Energien produziert, ist der NEXO nicht nur lokal, sondern generell absolut CO2-neutral unterwegs. Und: Der für die Stromerzeugung notwendige Sauerstoff wird aus der Umgebungsluft angesaugt und anschließend zu 99,9 Prozent von Feinstaubpartikeln gereinigt wieder abgegeben – der Hyundai NEXO vermeidet also nicht nur eine Schädigung von Umwelt und Klima, sondern liefert einen aktiven Beitrag für bessere Luft.

Vorreiter: Der Hyundai NEXO baut Führungsrolle bei Brennstoffzellentechnik aus


Kein anderer Hersteller treibt die Brennstoffzellentechnologie so weit und so konsequent voran wie Hyundai. Seit 1998 forscht das Unternehmen an der Technik, Millionen von Testkilometern haben die Entwicklungs- und Testfahrzeuge der Marke rund um den Globus bereits erfolgreich absolviert. Nun baut Hyundai seine Führungsrolle in dieser Technologie weiter aus – und setzt zugleich Maßstäbe bei Design, aktiver Sicherheit und Komfort. Denn so außergewöhnlich das Antriebskonzept ist, so überzeugend zeigt sich der NEXO bei der Nutzung im automobilen Alltag. Klar, wohlproportioniert und elegant fällt die markante Linienführung aus, die den NEXO zu einem stilistisch in jeder Hinsicht überzeugenden SUV-Modell macht. Zahlreich sind die Assistenzsysteme unter dem Begriff Hyundai SmartSense, die den Fahrer entlasten und durch Überwachung des Verkehrs einen wichtigen Beitrag zur Unfallverhütung liefern. Umfangreich ist die serienmäßige Ausstattung, die kaum Wünsche offen lässt. Das technologische Flaggschiff der Marke repräsentiert damit nicht nur das Know-how von Hyundai beim Brennstoffzellenantrieb, sondern ist auch in anderen Bereichen Aushängeschild für die Kompetenz der Designer und Ingenieure. Hyundai bezeichnet den NEXO daher auch als „Future Utility Vehicle“, das die Praktikabilität eines SUV mit fortschrittlicher Elektrifizierung, umfassenden Assistenzsystemen und markanten Designmerkmalen kombiniert.

Stromlieferant: Brennstoffzellen erzeugen wie ein bordeigenes Kraftwerk Strom


Das Antriebssystem des NEXO besteht im Wesentlichen aus vier Elementen. Den Antrieb übernimmt ein 120 kW/163 PS starker Elektromotor (Kraftstoffverbrauch in kg/100 km Wasserstoff: innerorts 0,77, außerorts 0,89, kombiniert 0,84; CO2-Emission in g/km kombiniert: 0), dessen Kraft über ein einstufiges Reduktionsgetriebe an die Vorderräder übertragen wird. Die Stromerzeugung übernehmen die gleichfalls unter der Motorhaube platzierten Brennstoffzellen, von denen im bordeigenen Kraftwerk 440 Einheiten aktiv sind. Sie nutzen die Reaktion von Sauerstoff und Wasserstoff: Kommen beide Substanzen zusammen, entsteht elektrische Energie. Dabei handelt es sich um die umgekehrte Elektrolyse – Wasser lässt sich unter dem Einsatz von Strom in seine Bestandteile Sauerstoff und Wasserstoff zerlegen. Wird der Vorgang rückgängig gemacht, wie es in den Brennstoffzellen des Hyundai NEXO der Fall ist, entsteht elektrische Energie. Dritter Baustein des Antriebssystems ist eine Hochvolt-Batterie mit 1,56 kWh Kapazität, die als Puffer fungiert. Sie findet sich platzsparend unterhalb des Gepäckraumbodens positioniert und wird auch mittels Bremsenergierückgewinnung beim Bremsen, Ausrollen oder Bergabfahren geladen. Überschüssige Energie, die nicht vom Elektromotor benötigt wird, wird dort zwischengespeichert. Zugleich liefert sie schnelle Energie, wenn Leistungsspitzen etwa beim zügigen Beschleunigen gefordert werden. Geregelt werden alle Abläufe zuverlässig und völlig ohne Zutun des Fahrers von einer intelligenten Steuerelektronik.

For Our Eco-friendly Future | Hyundai Fuel Cell System

Sicherheitszone: Drei Wasserstofftanks aufprallgeschützt untergebracht


Ein weiterer wichtiger Bestandteil der fortschrittlichen Antriebstechnik im Hyundai NEXO sind die Wasserstofftanks, in denen 6,33 Kilogramm H2 bei 700 bar Druck bevorratet werden. Insgesamt drei Hochsicherheitsbehälter mit einem Gesamtvolumen von 156,6 Litern hat der NEXO an Bord. Dieses weltweit erstmals eingesetzte Konzept liefert ideale Voraussetzungen für das gute Raumangebot im Innenraum. Zwei der jeweils 52,2 Liter großen Tanks befinden sich vor, ein weiterer unmittelbar hinter der Multilenker-Hinterachse im aufprallgeschützten Bereich der Karosserie. Neben einem zusätzlichen Rahmenprofil in der Bodengruppe, das die Tanks bei einem Unfall schützt, sorgt insbesondere die Konstruktion für das zuverlässige und sichere Mitführen des Wasserstoffs. Die Wandstärke der zylinderförmigen Glasfaser-Gehäuse beträgt jeweils üppige 4,5 Zentimeter. Zusätzlichen Schutz bieten eine feuer-resistente Ummantelung, Notstopp-Ventile und Dichtheits-Sensoren, die den Zufluss des Wasserstoffs bei einem Leck sofort unterbrechen. Zahlreiche Versuche und umfangreiche Crashtests während der Entwicklung haben das hohe Sicherheitsniveau der Behälter immer wieder unter Beweis gestellt.

Langstreckenläufer: Mit 756 Kilometern Reichweite ist der NEXO bei E-Autos ganz vorne dabei


Gegenüber dem ix35 Fuel Cell wurde die Brennstoffzellentechnologie für den NEXO umfassend weiterentwickelt. Der Wirkungsgrad des Antriebssystems erreicht daher den neuen Bestwert von 60 Prozent. Die Brennstoffzelle erhielt einen neuen, extrem haltbaren Membran-Elektroden-Katalysator und eine angepasste Antriebssteuerung. Das gesamte System ist kleiner, leichter und leistungsfähiger, verfügt über eine verbesserte Luftzufuhr und kurze Tankzeiten. Die Befüllung der drei Wasserstofftanks benötigt weniger als fünf Minuten und ähnelt damit dem Tankvorgang herkömmlich betriebener Fahrzeuge. Auch bei der Reichweite liegt der NEXO auf dem Niveau konventioneller Benzin- oder Dieselmodelle: Mit bis zu 756 Kilometern Reichweite (nach NEFZ-Norm) erlaubt er nicht nur das Zurücklegen großer Strecken innerhalb kurzer Zeit, sondern bietet zugleich eine der größten Reichweiten bei elektrisch angetriebenen Fahrzeugen. Die herausragende Effizienz macht es möglich: Mit einem kombinierten Wasserstoffverbrauch von 0,84 Kilogramm pro 100 Kilometer unterbietet der NEXO trotz 20 Prozent höherer Leistung den Hyundai ix35 Fuel Cell um 0,11 Kilogramm oder nahezu 12 Prozent. Nach dem WLTP-Messverfahren beträgt der kombinierte Wasserstoffverbrauch des NEXO 0,95 Kilogramm pro 100 Kilometer, die Reichweite liegt bei 666 Kilometern.


Zudem ist der NEXO auch auf extreme Witterungs- und Temperaturbedingungen ausgelegt und lässt sich selbst bei Außentemperaturen von minus 30 Grad Celsius innerhalb von 30 Sekunden starten – ein weiterer Bestwert in seinem Segment. Eindrucksvoll unterstreicht der NEXO damit, dass er das perfekte Null-Emissions-Auto für jeden Tag ist. Belegt wird dies auch von den Fahrleistungen, mit denen der Nexo die tägliche Fahrt ins Stadtzentrum ebenso überzeugend absolviert wie die Langstrecke auf der Autobahn. Je nach Räder-/Reifen-Kombination ist der NEXO bis zu 179 km/h schnell unterwegs, bringt die Beschleunigung von null auf Tempo 100 innerhalb von 9,2 bis 9,5 Sekunden hinter sich und benötigt für den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h zwischen 7,1 bis 7,3 Sekunden.

Linienführung: Das klare Design bringt den innovativen Charakter des NEXO zum Ausdruck


Im Gegensatz zum ix35 Fuel Cell, der auf einem konventionell angetriebenen Kompakt-SUV der Marke basierte, ist der Hyundai NEXO eine vollständige Neuentwicklung, bei der das alternative Antriebssystem von Beginn an berücksichtigt wurde. Das führt nicht nur dazu, dass alle Systemkomponenten zugunsten des großzügigen Platzangebotes im Innenraum ideal positioniert werden konnten, sondern auch zu einem einzigartigen optischen Auftritt. Denn der Hyundai NEXO wird geprägt durch ein ebenso gradliniges wie elegantes Design. Seine stromlinienförmige Silhouette und das scheinbar schwebende Dach verleihen ihm eine klare Form im SUV-Stil, die Effizienz und Schönheit verkörpert.


An der breit wirkenden Frontpartie fallen horizontale LED-Tagfahrleuchten ins Auge. Sie sind mit einer durchgängigen dünnen Lichtlinie verbunden, die das markante Frontdesign unterstreicht. Dreieckige Scheinwerfer unterhalb der Tagfahrleuchten betonen den progressiven Charakter des Fahrzeugs. Der Kaskaden-Kühlergrill wurde zugunsten eines großen Lufteinlasses verbreitert. Seine unverwechselbare Optik vervollständigt die kraftvolle Wirkung der Frontpartie.


Das nahtlose Design setzt sich an den Seiten des Fahrzeugs fort. Das optisch filigrane, schwebende Dach wird durch die großen hinteren Fensterflächen und die schlanke D-Säule betont, die in den Dachspoiler übergeht. Die fast dreieckig geformte Heckscheibe spannt sich um die Seiten, der Heckscheibenwischer ist unsichtbar im Spoiler integriert. Dreieckige und bündig eingepasste Rückleuchten mit LED-Technik komplettieren die charakteristische Heckpartie. Der NEXO ist das erste Hyundai Modell mit bündig integrierten Türgriffen. Sie bewirken eine klare Linienführung und verbessern die Aerodynamik. Auf Wunsch fahren die Türgriffe automatisch heraus. Fünf Sekunden nach dem Motorstart sowie oberhalb von drei km/h werden sie automatisch eingefahren.

Feinschliff: Detailarbeit verbessert Aerodynamik weiter


Das Design des Hyundai NEXO wurde zugunsten eines optimierten Luftwiderstands und eines gesteigerten Geräuschkomforts optimiert. Viele aerodynamische Komponenten wurden dezent in Front-, Seiten- und Heckbereich integriert. Zusätzlich verbessern Air Curtains im vorderen Stoßfänger, versenkbare Türgriffe, der komplett verkleidete Unterboden, speziell geformte Aero-Felgen im 17- oder 19-Zoll-Format und Luftkanäle in den D-Säulen die Aerodynamik und senken den Luftwiderstandsbeiwert des NEXO trotz der großen Kühlluftöffnungen in der Front auf einen cW–Wert von 0,32. Der Sauerstoffstrom des Antriebs wird durch die große Öffnung im Kaskaden-Kühlergrill und kleine Lufteinlässe am Heck geregelt.

Kommandozentrale: Digital-Cockpit und 12,3-Zoll-Display liefern viele Infos


Die an horizontalen Linien und Formen orientierte Gestaltung des Fahrzeugs setzt sich im Interieur fort. Die Armaturentafel beherbergt ein 12,3 Zoll großes Navigations-Display und ein weiteres 10,25-Zoll-Display direkt vor dem Fahrer, die zu einem großen Monitor zusammenwachsen – er überspannt mehr als die Hälfte des Armaturenbretts. Während die digitalen Instrumente die Anzeige unter anderem von Geschwindigkeit, Tankfüllstand, Fahreffizienz und Assistenzsystemen übernehmen und je nach Fahrmodus ihre Farbe ändern, verfügt der rechte Bildschirm über eine Split-Screen-Funktion. Navigationsanweisungen, Konnektivitäts- und Infotainment-Features sowie Informationen über die Arbeitsweise des Antriebssystems können so entweder jeweils allein oder gleichzeitig angezeigt werden. Dazu gehören beispielsweise Energiefluss, CO2-Einsparung und diverse Zustandsparameter der Wasserstofftanks. Völlig neu ist die von Smartphones und Tablets bekannte Zoom-Funktion im Navigationsmodus: Soll der Kartenausschnitt verkleinert oder vergrößert werden, reicht es, während der Berührung des Touchscreens zwei Finger aufeinander zu- oder auseinander zu bewegen.


Während der Fahrer mittels Schaltpaddeln am Lenkrad die Rekuperation der Batterien steuern kann, zeichnet eine erstmals bei Hyundai eingesetzte Technik das Instrumentendisplay aus: Dort wird, wenn beim Fahrspurwechsel der Blinker gesetzt wird, das Bild der Außenspiegelkameras eingeblendet. So ist für den Fahrer sofort zu erkennen, wenn sich ein anderes Fahrzeug im toten Winkel befindet. Die Monitoranzeige des aktiven Totwinkelassistenten ist im optionalen Prime-Paket enthalten.

Dank der im Hyundai NEXO verwendeten Shift-by-Wire-Technik finden sich althergebrachte Bedienungselemente wie Schalt- oder Handbremshebel nicht mehr an Bord. Stattdessen werden die Einstufenautomatik und die Parkbremse per Knopfdruck bedient. Die Bedientasten dafür und die Steuerelemente für Audio- und Klimaanlage finden sich auf einer Mittelkonsole, die sich wie eine Brücke zwischen den Vordersitzen erhebt. Auf ihr wurde auch der zentrale Dreh-/ Drück-Steller positioniert, der neben dem berührungsempfindlichen Bildschirm die Bedienung des Navigations- und Fahrerinformationssystems übernimmt. Die optisch frei schwebende Mittelkonsole ermöglicht es aber auch, zusätzlichen Stauraum für persönliche Dinge zu schaffen. In einem großen Fach unterhalb finden sich außerdem zwei USB-Ladeanschlüsse sowie eine Smartphone-Ablage mit kabelloser Ladefunktion nach dem Qi-Standard.


So futuristisch und zukunftsweisend die Kommandozentrale des NEXO ausgefallen ist, so breit gefächert ist der Einsatz umweltfreundlicher und recycelter Materialien. Aus der Natur gewonnene Stoffe finden sich an zahlreichen Stellen. Die Teppiche zum Beispiel enthalten Zuckerrohrfasern, in den Türinnenverkleidungen, Sitzen und Dachsäulenverkleidungen wurde zusätzlich Mais verarbeitet. Auch die im Innenraum verwendeten Farben und Lacke enthalten Bio-Stoffe – vor allem Öle aus Raps und Soja zählen zu den Bestandteilen.

Umfangreiche Vernetzung: Hyundai Telematikdienst Bluelink® bietet viele Vorzüge


Ganz auf moderne Mobilität getrimmt zeigt sich der Hyundai NEXO überdies bei der Konnektivität: In Kombination mit dem Radio-Navigationssystem bietet Hyundai den Telematikdienst Bluelink® an. Er hält zahlreiche nützliche Services bereit, die den mobilen Alltag erleichtern. Damit ist Hyundai nicht nur Vorreiter bei alternativen Antrieben, auch in puncto Vernetzung liegt die Marke weit vorn.


Durch Bluelink® können Fahrer des NEXO via Mobilfunk und einer im Wagen eingebauten SIM-Karte relevante Informationen ihres Fahrzeugs jederzeit per Smartphone abrufen und viele Funktionen auf gleichem Wege steuern – etwa das Auto ver- und entriegeln oder eine Zieladresse an das Navigationssystem senden. Die Apps dafür stehen im Apple App Store oder im Google Play Store zum Download bereit.


Ab dem Modelljahr 2020 profitieren Fahrer des NEXO von erweiterten Bluelink® Funktionen. Dazu zählt eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche des Infotainment-Systems mit neuem Start­bildschirm, angepassten Symbolen und verbesserter Menüführung. Die Fahrtrouten im Navigationssystem können fortan auch auf einem leistungsfähigen Server innerhalb der Bluelink® Cloud-Umgebung berechnet werden. Mit diesen auf den Servern gespeicherten und jeden Monat aktualisierten Daten sind genauere Verkehrsprognosen und Ankunftszeiten sowie zuverlässigere Neuberechnungen der Route möglich. Erstmals können Fahrer zudem bis zu zwei Hauptkonten und ein Gastkonto anlegen sowie ein Profilbild über die Bluelink® App hochladen. Damit lassen sich individuelle Fahrzeugpräferenzen wie z.B. die Sprache sowie Bluetooth- und Navigationsein­stellungen in der Cloud speichern und jederzeit auch in anderen Hyundai Fahrzeugen wieder abrufen. Eine weitere neue Funktion ist die Last-Mile-Navigation. Sie ermöglicht es den Fahrern, die Navigation bis zum Zielort auf dem Smartphone fortzusetzen, nachdem sie ihr Auto geparkt haben.


Darüber hinaus sparen Live-Services nun noch mehr Zeit und Nerven. Verkehrsinformationen in Echtzeit und die Anzeige von Tankstellen und freien Parkplätzen in der Nähe wurden ebenso überarbeitet wie die lokale Suche nach interessanten Zielen und die Wettervorhersage. Gleichzeitig bietet Bluelink® einen spürbaren Sicherheitsgewinn. Das System meldet zum Beispiel, wenn die Türen am Fahrzeug entriegelt werden oder das Fahrzeugalarmsystem auslöst.


In Städten, in denen sich Fahrer nicht auskennen, kann per Bluelink® das geparkte Auto per GPS lokalisiert und der kürzeste Weg zum Wagen angezeigt werden. Ist unterwegs ein Zwischenhalt gewünscht, kann über die Sprachsteuerung ein Wunsch wie „Führe mich zum nächsten Schnell­restaurant“ eingegeben werden. Ein Rückblick auf alle Touren erlaubt den Abruf interessanter Statistiken und Analysen. Daten des täglichen Fahrprofils wie Distanz oder Durchschnitts­geschwindigkeit können beispielsweise zur Optimierung der Fahrweise und des Energieverbrauchs dienen. Gemeinsamer Nenner aller Funktionen: Der Hyundai Telematikdienst vernetzt Fahrer und Wagen und steigert den Komfort sowie die Benutzerfreundlichkeit.

Wohlfühloase: Jede Menge Platz für Passagiere und Gepäck


Überzeugen kann der neue Hyundai NEXO aber auch mit den ganz klassischen Vorzügen eines modernen SUVs. Beim Platzangebot reiht er sich ebenso wie mit seiner Außenlänge von 4,67 Meter zwischen seinen Brüdern TUCSON und SANTA FE ein, bietet so jede Menge Bewegungsfreiheit für bis zu fünf Insassen. Zudem sorgt der im Vergleich zum ix35 Fuel Cell um 150 Millimeter auf 2,79 Meter verlängerte Radstand dafür, dass der Hyundai NEXO mehr Platz im Innenraum bietet als jedes andere aktuelle Brennstoffzellenfahrzeug. Für Transportutensilien und Reisegepäck stehen im komplett ebenen Kofferraum 461 Liter Ladevolumen zur Verfügung, die sich dank der umlegbaren Rücksitzlehnen im Handumdrehen auf 1.466 Liter vergrößern lassen.


Macht der Hyundai NEXO schon auf diese Weise emissionsfreie Fortbewegung ohne Kompromisse und Einschränkungen möglich, so gilt dies erst recht im Hinblick auf den Komfort. Denn das zweite in Serie produzierte Brennstoffzellenfahrzeug von Hyundai bringt ab Werk eine ungewöhnlich umfangreiche Serienausstattung mit, die kaum Wünsche offen lässt. Ob Klimaautomatik, beheizbares Lenkrad oder elektrisch einstellbare Vordersitze – der NEXO hat alles an Bord, was das Wohlbefinden unterwegs steigert. Für besonders hohe Ansprüche steht das optionale Prime-Paket zur Wahl, das belüftete Vordersitze, Sitzheizung auch hinten auf den äußeren Plätzen, ein KRELL Soundsystem mit acht Lautsprechern, einen Totwinkelassistenten mit Monitoranzeige und den Around-View-Monitor umfasst. Dieser liefert eine 360-Grad-Rundumsicht aus der Vogelperspektive. Äußerlich gibt sich der NEXO mit Prime-Paket an 19-Zoll-Felgen, Dachreling und einem Panorama-Glas-Schiebedach zu erkennen.

Wachpersonal: Assistenzsysteme helfen Unfälle zu vermeiden


Typisch für den Hyundai NEXO ist darüber hinaus eine ganze Palette von Assistenzsystemen zur Steigerung der aktiven Sicherheit. Eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung und Stopp-Funktion zählt ebenso dazu wie ein aktiver Spurhalteassistent und ein Aufmerksamkeitsassistent. Der Unfallvermeidung hat sich der autonome Notbremsassistent einschließlich Frontkollisionswarner mit Fußgänger- und Fahrradfahrererkennung verschrieben. Neben einer Verkehrszeichenerkennung gibt es den aktiven Totwinkelassistenten. Ist bei einem geplanten Spurwechsel ein anderes Fahrzeug seitlich hinter dem NEXO unterwegs, erschwert er durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder den Lenkeinschlag. Zudem ist er optional um eine Monitoranzeige erweiterbar. Über Weitwinkel-Kameras an beiden Fahrzeugseiten wird beim Setzen des Blinkers die Fahrzeugumgebung auf dem Fahrerdisplay angezeigt. Hyundai ist der erste Automobilhersteller, der den Fahrer mit Kamerabildern von beiden Fahrzeugseiten unterstützt. Bestandteil des Prime-Paketes ist neben der Monitoreinblendung auch der Around-View-Monitor. Er bildet auf dem Navigationsbildschirm eine 360-Grad-Rundumsicht aus der Vogelperspektive ab und ermöglicht so präzises Rangieren in engen Passagen. Außerdem hält der Notruf eCall Einzug in den Hyundai NEXO. Das automatische Notrufsystem alarmiert, entweder ausgelöst durch die Aktivierung der Airbags oder durch die Nutzung einer speziellen Alarmtaste, automatisch die Rettungskräfte. Bei Vollbremsungen warnt das Notbremssignal ESS (Emergency Stop Signal) das nachfolgende Fahrzeug durch blinkende Bremsleuchten.


Dienstleister: Automatischer Einparkassistent mit Fernbedienung übernimmt das Rangieren


Als erstes Hyundai Modell kann der NEXO dank des automatischen Einparkassistenten mit Fernbedienung selbstständig einparken. Der Fahrer muss sich dazu nicht im Fahrzeug befinden, sondern kann das System per Knopfdruck mit dem Fahrzeugschlüssel aktivieren. Der NEXO steuert daraufhin vollautomatisch selbst in kleinste Parklücken. Lassen sich wegen eines anderen Wagens, der dicht am NEXO geparkt hat, die Türen nicht öffnen, fährt er auf Knopfdruck auch wieder gerade aus einer Parklücke hinaus. Für Sicherheit beim rückwärtigen Ausparken sorgt auch der Querverkehrswarner hinten. Er ist um eine Notbremsfunktion erweitert worden und hält den NEXO, wenn der Fahrer bei sich seitlich nähernden Fahrzeugen nicht auf die Warnsignale reagiert, von selbst an, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.


Zum Einsatz kommt darüber hinaus der Stauassistent. Dabei handelt es sich um einen Spurhalteassistenten, dessen Technologie erstmals im Hyundai NEXO eingesetzt wird. Er hält das Brennstoffzellenfahrzeug auf Autobahnen bis Tempo 150 immer automatisch in der Mitte der Fahrspur, arbeitet zudem mit der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage zusammen und nutzt Daten von Navigationssystem und Verkehrszeichenerkennung. So wird der NEXO selbsttätig auf Abstand zum Vordermann gehalten und zudem Tempolimits berücksichtigt. Auf diese Weise macht der innovative NEXO auch teilautonomes Fahren möglich.

Ausblick: NEXO in Korea schon autonom unterwegs


Dass die Entwicklung hin zum autonomen Fahren bei Hyundai weit fortgeschritten ist, zeigte sich aus Anlass der Olympischen Winterspiele 2018 in Korea. Der Hyundai NEXO absolvierte die 190 Kilometer weite Strecke von der Hauptstadt Seoul ins olympische Zentrum in Pyeongchang problemlos im Autonomie-Level 4. Es ist das erste Mal, dass autonom fahrende Brennstoffzellenfahrzeuge diese Distanz mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 km/h zurückgelegt haben. Auf der Autobahn ordneten sie sich in den Verkehrsfluss ein, führten Spurwechsel und Überholmanöver aus und passierten Mautstationen. Drei Fahrzeuge auf Basis des NEXO mit Level-4-Selbstfahrtechnik und 5G-Mobilfunknetz absolvierten die Fahrt. Spezielle Sensoren ermöglichten die Umsetzung vollautonomer Fahrfunktionen und bringen Hyundai damit einen Schritt weiter zur kommerziellen Einführung selbstfahrender Fahrzeuge.


Ihr besonderes Augenmerk richteten die Entwickler von Hyundai beim NEXO aber nicht nur auf das Antriebskonzept oder die Assistenzsysteme. Auch Karosserie und Fahrwerk wurden im Hinblick auf Crashsicherheit, Fahreigenschaften und Komfort optimiert. 56 Prozent der Karosserie bestehen aus hochfesten Stahlsorten, ein spezielles Heißpräge-Verfahren wird für die Fertigung weiter Teile der Fahrgastzelle angewendet. Die Karosseriesteifigkeit nimmt gegenüber dem ix35 Fuel Cell insgesamt um 30 Prozent zu. Beim Fahrwerk kommt eine neu entwickelte Multilenker-Hinterachse und elektrisch unterstützte Servolenkung zum Einsatz, die präziser auf die Befehle des Fahrers reagiert und schnellere Rückmeldungen liefert.


Zusage: Bis zu acht Jahre Garantie sorgen für ungetrübte Fortbewegung


Wie für alle Neuwagen, die bei einem autorisierten Hyundai Vertragspartner erworben werden, gewährt das Unternehmen eine Garantie auf das gesamte Fahrzeug von fünf Jahren ohne Kilometerbegrenzung. Für die Hochvolt-Batterien des Hyundai NEXO gilt eine Garantiezeit für acht Jahre oder bis zu einer Laufzeit von 200.000 Kilometern. Hinzu kommt die europaweit gültige Hyundai Mobilitätsgarantie, die ebenfalls acht Jahre gültig ist.

Wegbereiter: Alle alternativen Antriebssysteme bei Hyundai im Einsatz


Hyundai ist derzeit der weltweit einzige Hersteller, der alle wichtigen alternativen Antriebe in Serie anbietet. So setzt Hyundai bei den umweltfreundlichen Fahrzeugen auf eine Modellpallette mit unterschiedlichen Konzepten: 48-Volt-Hybrid-, Hybrid-, Plug-in-Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellenantrieb. Die Marke hat sich so zum Vorreiter bei emissionsfreier Mobilität entwickelt und baut seine Modellvielfalt bei umweltfreundlichen Fahrzeugen konsequent weiter aus. Weltweit wird Hyundai in den nächsten vier Jahren, beginnend mit dem IONIQ 5, mehr als zwölf zusätzliche batterieelektrische Fahrzeugmodelle auf den Markt bringen. Bis 2040 plant Hyundai seine globale Fahrzeugpalette vollständig zu elektrifizieren und strebt einen Anteil von acht bis zehn Prozent am globalen Markt an. Um einer der drei größten Hersteller von emissionsfreien Fahrzeugen zu werden, beabsichtigt Hyundai bis 2025 weltweit 560.000 Elektrofahrzeuge zu verkaufen.

***
Verbrauchs- und Emissionsangaben


Kraftstoffverbrauch (Wasserstoff) in kg H2/100 km für den Hyundai NEXO: innerorts 0,77, außerorts 0,89, kombiniert: 0,84. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0. CO2-Effizienzklasse: A+.


Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den Hyundai TUCSON: innerorts 7,6–4,6; außerorts 5,5–4,4; kombiniert 6,3–4,4; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 144–117; CO2-Effizienzklasse: C–A.


Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den Hyundai SANTA FE: innerorts 6,8–5,5; außerorts 6,0–5,1; kombiniert 6,1–5,5; CO2-Emissionen in g/km: 155–126; CO2-Effizienzklasse: B–A.


Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.


Stromverbrauch in kWh/100 km für den Hyundai IONIQ 5: kombiniert 18,8–16,3; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0; CO2-Effizienzklasse: A+.


Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt.

Gruppenbilder mit dem NEXO

Der NEXO an der Wasserstofftankstelle

Der NEXO bei Nacht

Pressekontakt

Ich bin ein Kunde

Ich bin an einem Modell interessiert oder habe eine spezielle Frage über Hyundai.

Zur Kundenseite wechseln

Ich bin ein Journalist

Ich suche nach einem direkten Pressekontakt von Hyundai.