Mobilität

Nicht nur sauber, sondern reinigend

- Der Nexo ist kein E-Mobil wie viele andere. Das neue SUV ist bereits das zweite Hyundai Serienmodell mit Brennstoffzellenantrieb.

Es verbindet klimaneutrale Elektromobilität mit den Vorteilen herkömmlich betriebener Fahrzeuge. Denn dank Wasserstoff als Energieträger ist das Laden an der Steckdose überflüssig. Der Strom entsteht direkt an Bord. Was hinzu kommt: Unterwegs vermeidet der innovative Nexo nicht nur Abgase, sondern reinigt auch noch die Luft.

Innovativ, aber typisch Hyundai: Der Nexo trägt an der Front zweigeteilte Leuchteinheiten wie andere SUV-Modelle der Marke auch. Besonderes Merkmal ist das dünne Lichtband, das oberhalb des Kaskaden-Grills die LED-Tagfahrleuchten verbindet. Dank 2,79 Metern Radstand gibt es viel Platz für die Insassen

Brennstoffzelle. Kein wirklich schönes Wort. Es klingt eher nach Backofen oder Grillanzünder denn nach Bewegung, Mobilität und Innovation. Und irreführend ist es ebenfalls. Denn es brennt gar nichts in einer Brennstoffzelle. Seinen Ursprung hat der Name in der „kalten Verbrennung“. So bezeichnen Wissenschaftler einen Prozess, bei dem Energie nicht als Wärme wie etwa im herkömmlichen Verbrennungsmotor, sondern als elektrischer Strom entsteht. Und genau das ist es, was das kleine Kraftwerk mit der sperrig-altmodischen Bezeichnung für den Automobilbau ungemein interessant macht.

Das Prinzip ermöglicht es, mit Hilfe von Wasserstoff Strom zu erzeugen, quasi als Umkehr der Elektrolyse. Der Vorgang trennt Wasser unter dem Einsatz von elektrischer Energie in seine Bestandteile Wasser- und Sauerstoff. Werden diese beiden Stoffe in einer Brennstoffzelle wieder zusammengeführt, entsteht Strom. Ganz ohne klassischen Brennstoff wie zum Beispiel Benzin oder Diesel. Die Folge: Es gibt weder Rußpartikel noch Feinstaub, nicht einmal Kohlendioxid-Emissionen entstehen. Einzig Wasserdampf fällt an.

Das gehört zum Brennstoffzellenantrieb
Unter der Haube
Brennstoffzellen und Elektromotor
Leistung: 120 kW (163 PS)
Drehmoment: 395 Nm
Unter dem Gepäckraumboden
Hochvoltbatterien
Kapazität: 1,56 kW
Unter Gepäckraum und Fahrgastzelle
Wasserstofftanks
Volumen: 156,6 Liter
Kapazität: 6,33 kg H2
Futuristisch, aber sehr informativ: Erstmals in einem Hyundai Modell gibt es einen Monitor, der mehr als die Hälfte des Armaturenbretts einnimmt. Er umfasst ein sieben Zoll großes Display mit digitalen Instrumenten und einen Bildschirm für das Navigationssystem im Format 12,3 Zoll. Die breite Mittelkonsole schwebt förmlich zwischen den Sitzen

Die vermeintlich wundersame, aber vor allem umweltfreundliche und klimaneutrale Energieerzeugung hat Hyundai als alternative Antriebsform schon seit 20 Jahren im Blick und kontinuierlich vorangetrieben – bis zum weltweit ersten in Serie hergestellten Brennstoffzellenfahrzeug, dem ix35 Fuel Cell, der 2013 auf den Markt kam. Nun geht der in der Technologie weltweit führende Vorreiter einen bedeutsamen Schritt weiter: Mit dem Nexo startet im Sommer bereits die zweite Modellgeneration mit dem zukunfts­trächtigen Antriebskonzept von Hyundai. Das neue SUV ist nicht nur stärker, leistungsfähiger und effizienter als der Vorläufer. Seine zahlreichen technischen Finessen, zu denen auch viele neue Assistenzsysteme zur Steigerung der aktiven Sicherheit gehören, hüllt er zusätzlich in ein eigenständiges, elegantes und bereits mit renommierten Auszeichnungen prämiertes Design.

Dass der in einem kleinen Akku gepufferte Strom nicht aus der Steckdose, sondern aus einem Kraftwerk unter der Haube kommt, das aus Wasserstoff elektrische Energie gewinnt – davon bekommt man beim Fahren nichts mit. Erst beim Gas geben merkt man den Unterschied zur Konkurrenz. Erstens, weil der Nexo mehr Dampf und einen längeren Atem hat. Und zweitens, weil die Reichweite dabei nicht zum unkalkulierbaren Risiko wird.

faz.net

Im Grunde ist der Nexo nichts anderes als ein Elektroauto. Aber eines, das seinen Strom nicht an einer Ladestation abholt, sondern an Bord selbst produziert. Eben mit Hilfe der Brennstoffzellen unter der Haube. 440 dieser etwa Streichholzschachtel großen, zusammengeführten Energielieferanten arbeiten an Bord des 4,67 Meter langen Fünftürers. Sie versorgen den 120 kW (163 PS) starken Elektromotor mit Strom oder produzieren Reserven, die in einem 1,56 kWh großen Akku zwischengespeichert werden. Während der Sauerstoff für die Reaktion in der Brennstoffzelle aus der Umgebungsluft kommt, steuern drei Hochdrucktanks mit einem Gesamtvolumen von 156,6 Litern den Wasserstoff bei. 6,33 Kilogramm H2 werden so bei 700 bar Druck in extrem stabilen und belastbaren Karbonbehältern bereitgehalten.

Dieser Wasserstoffvorrat reicht beim Nexo für eine Reichweite von bis zu 756 Kilometer – mehr als batteriebetriebene Elektromodelle bieten und nochmals gut 25 Prozent mehr als beim Hyundai ix35 Fuel Cell. Das wichtigste Manko für Vielfahrer auf dem Weg in die Elektromobilität, die eingeschränkte Langstreckentauglichkeit, gehört damit der Vergangenheit an.

Das verbessert die Aerodynamik
Front- und Seitenpartie
Versenkbare Türgriffe
Air Curtains-Luftführung
Aero-Felgen
Heckpartie und Fahrzeugboden
D-Säule mit Luftkanal
Unterboden mit Vollverkleidung
Heckspoiler
Klassisch, aber bewährt komfortabel. An Bord stellt der Nexo ein echtes Wohlfühlambiente bereit. Ob Klimaautomatik, Sound-System, belüftete Sitze oder neueste Konnektivitätslösungen – der Nexo versteht es, Technologie und Komfort zusammen zu bringen. Dafür sorgt schon die üppige Serienausstattung

Ebenso wie lange Wartezeiten beim Tanken: Während E-Mobile mitunter stundenlang an einer Ladesäule parken, wenn keine Schnellladestation in der Nähe ist, nimmt das Befüllen beim Hyundai Nexo weniger als fünf Minuten in Anspruch. Das ist genauso wenig Zeit wie bei einem Benzin- oder Dieselfahrzeug. Allerdings benötigt der Aufbau eines flächendeckenden Wasserstofftankstellennetzes noch einige Jahre – die Initiative „H2 Mobility“, in der Hyundai neben anderen Automobilherstellern als assoziiertes Mitglied engagiert ist, nennt derzeit bundesweit etwa 45 betriebsbereite Tankstellen, die gleiche Anzahl ist im Bau. Doch spätestens 2019 sollen es überwiegend in Metropolregionen und entlang der Autobahnen schon 100 Stationen sein. Vorläufiges Ziel sind 400 Tankstellen bis 2023.

Nexo-Fahrer können angesichts der Reichweite schon zuvor ganz entspannt die leise und umweltfreundliche Fortbewegung genießen. An Bord gibt es Platz in Hülle und Fülle, eine reichhaltige Komfortausstattung und einen Hauch von Sciencefiction. Grund ist der Verzicht auf herkömmliche Instrumente. Stattdessen leuchtet beim Start vor dem Fahrer ein sieben Zoll großes Display auf, das alle wesentlichen Informationen liefert. Und gleich daneben, in der Mitte des Armaturenträgers angeordnet, findet sich ein 12,3 Zoll großer Monitor. Dort liefert das Navigationssystem Karten und Routenhinweise, und das Bordsystem stellt zahlreiche Angaben über die Arbeitsweise des Antriebssystems bereit. Futuristisch mutet auch die Mittelkonsole an, die sich wie ein edles Bord zwischen die Vordersitze schiebt und ganz auf Hebel verzichtet. Der Clou: Wie im modernen Flugzeugbau werden das Getriebe und die Parkbremse nur über Tasten per Shift-by-wire bedient, also ohne mechanische Verbindung.

Dem Fahrer präsentiert sich der Nexo als absolut alltägliches und alltagstaugliches Auto. Man muss keine Bedienungsanleitung studieren und keine speziellen Regeln berücksichtigen. Man steigt ein, drückt den Startknopf, schaltet die Automatik auf „D“ und fährt einfach los.

spiegel.de

Vor ein paar Jahren wären wohl auch die vielen Assistenzsysteme noch als Zukunftsvision durchgegangen, die der Nexo serienmäßig an Bord hat. Neben Frontkollisionswarner, autonomem Notbremsassistenten, aktivem Spurhalteassistenten, adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung und Querverkehrswarner hinten mit Notbremsfunktion zählen nun auch ein Stauassistent, der im Stop-and-go-Verkehr selbsttätig Beschleunigen und Abbremsen des Nexo übernimmt, und ein Anfahralarm dazu. Setzt sich etwa an einer Ampel der Vordermann in Bewegung, gibt das System einen akustischen Hinweis. Eine Premiere hat auch der Totwinkelassistent zu bieten: Er macht nicht nur akustisch auf andere Verkehrsteilnehmer aufmerksam, sondern überträgt den Bereich seitlich hinter dem Nexo wie ein Abbild des Außenspiegels auf das Fahrerdisplay. Richtig spektakulär wird es schließlich, wenn der Nexo eingeparkt wird. Denn dazu muss niemand hinter dem Lenkrad sitzen – dank Fernbedienung kann das zentimetergenaue Rangieren aus einigen Metern Entfernung in Gang gesetzt werden.

Mit dem neuen Hyundai Nexo bricht also in vielerlei Hinsicht die Zukunft an. Vor allem eine Eigenschaft ist bislang bei Autos unerreicht: Aus der Luft, die der Nexo als Sauerstoffquelle nutzt, filtert er bis zu 99,9 Prozent der Feinstaubpartikel heraus, ehe sie wieder in die Umwelt entweicht.

Das sind die wichtigsten Assistenzsysteme
Aktiv nach vorne
Notbremsassistent
Frontkollisionswarner
Aktiver Spurhalteassistent
Stauassistent
Anfahralarm
Für mehr Komfort
Einparkassistent mit Fernbedienung
Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung
Aktiv nach hinten
Totwinkelassistent mit Monitoranzeige
Querverkehrswarner mit Notbremsfunktion
Around-View-Monitor
Ausstattung*
  • Autonomer Notbremsassistent
  • Frontkollisionswarnsystem
  • Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stopp-Funktion
  • Aktiver Spurhalteassistent
  • Stauassistent
  • Totwinkelassistent
  • Aufmerksamkeitsassistent
  • Anfahralarm Vorderfahrzeug
  • Querverkehrswarner hinten mit Notbremsfunktion
  • Voll-LED-Scheinwerfer und LED-Tagfahrlicht
  • LED-Rückleuchten
  • Automatischer Einparkassistent mit Fernbedienung
  • Einparkhilfe vorne und hinten, Rückfahrkamera
  • Automatisch ein- und ausfahrende Türgriffe
  • Smart-Key-System inkl. Start-/Stopp-Knopf
  • Elektrische Heckklappe
  • 2-Zonen-Klimaautomatik
  • Elektrische Parkbremse
  • Smartphone-Ablage mit kabelloser Ladefunktion
  • Beheizbare Sitze vorn, beheizbares Lenkrad
  • Navigationssystem mit 12,3-Zoll-Monitor
  • Audiosystem mit DAB+ und Bluetooth
  • 17-Zoll-Leichtmetallfelgen
  • Unverbindliche Preisempfehlung: 69.000 Euro
Auf Wunsch: Premium-Paket mit
  • Totwinkelassistent mit Monitoranzeige
  • Around-View-Monitor
  • Glas-Schiebedach, Dachreling
  • Belüftete Sitze vorn
  • Beheizbare Sitze hinten (äußere Sitzplätze)
  • KRELL Sound-System
  • 19-Zoll-Leichtmetallfelgen

Verbrauchs- und Emissionsangaben

Kraftstoffverbrauch (Wasserstoff) in kg/100 km für den Hyundai Nexo: innerorts 0,77, außerorts 0,87, kombiniert 0,84; CO2-Emission in g/km kombiniert: 0; CO2-Effizienzklasse: A+

Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.

* Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.

Text: Lukas Brauch

 

Stand: Frühjahr 2018