Hyundai IONIQ mit bester Aerodynamik seiner Klasse

  • Hervorragender Luftwiderstandsbeiwert von 0,24
  • Aerodynamischer Feinschliff im Detail: Geschlossene Frontgestaltung und Air Curtains
  • Moderne Batterietechnologie im automobilen Umfeld gepaart mit hoher Antriebseffizienz

- Der Hyundai IONIQ vereint ausgezeichnetes Design, höchste Effizienz und vorbildliche Ökologie.

Um den besten Luftwiderstandbeiwert seiner Klasse (cw-Wert von 0,24) zu erreichen, war tiefgreifender technischer Feinschliff notwendig.

Die coupéhafte Karosserieform des Hyundai IONIQ stellt die ideale Voraussetzung dar, um den Passagieren ein großzügiges Platzangebot zu bieten und gleichzeitig die Aerodynamik der fünftürigen Schräghecklimousine stromlinienförmig gestalten zu können. Wichtige Karosserieelemente stellen dabei die flache Frontgestaltung, der gewölbte Dachverlauf und der erhöhte Heckabschluss dar.

Der Hyundai IONIQ verfügt über eine coupéhafte Karosserieform

Mit dem Hyundai IONIQ wurde weltweit erstmals ein Fahrzeug konsequent für den Einsatz von drei alternativen elektrifizierten Antrieben entwickelt. Um den technologischen Fortschritt deutlich zu machen, hat Hyundai bei der Entwicklung des IONIQ besonderen Wert auf eine hohe Antriebseffizienz gelegt. Hier stellt neben dem Antrieb an sich auch die Aerodynamik ein wichtiges Element des Fahrzeugs dar. Die Umweltfreundlichkeit des Fahrzeugs setzt sich auch im Innenraum mit den eingesetzten ökologischen Materialien wie Vulkangestein und Zuckerrohrfasern fort. Der IONIQ ist also rundum nachhaltig produziert und entwickelt.

Markus SchrickGeschäftsführer Hyundai Motor Deutschland GmbH
Merkmal des IONIQ Elektro: Der geschlossene Kühlergrill

Der geschlossene Kühlergrill sorgt an der Front des Hyundai IONIQ Elektro für eine glatte und luftwiderstandsgünstige Form. Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor sind wegen der zur Kühlung des Triebwerks stets geöffneten Lufteinlasse aerodynamisch im Nachteil. Um diesen Umstand minimieren zu können, verfügen die IONIQ Hybridvarianten über 3-stufige, aktiv gesteuerte Luftklappen (Active Air Flaps) im Kühlergrill. Der Öffnung erfolgt elektrisch gesteuert und bedarfsgerecht in Abhängigkeit vom Kühlbedarf des Motors.

Air Curtains im Frontstoßfänger der IONIQ Hybridvarianten

Zu den Detaillösungen des IONIQ gehören die Air Curtains in dem Frontstoßfänger. Um den Luftwiderstand im vorderen Radkasten zu reduzieren, haben die Hyundai Ingenieure auf jeder Fahrzeugseite unterhalb der Scheinwerfer einen schmalen Luftkanal entwickelt, der den einströmenden Luftstrom beschleunigt und außen wie ein Luftvorhang um das Rad herumführt. Die Luftturbulenzen am Rad und der aerodynamische Widerstand werden somit effektiv verringert.

Die Unterbodengestaltung des IONIQ ist ebenfalls ein in puncto Luftströmung wichtiges aerodynamisches Element um den cw-Topwert von 0,24 zu erreichen. Bei der Elektroversion ist der Unterboden nahezu komplett geschlossen. Bei dem IONIQ Hybrid ist wegen der heißen Abluft der Abgasanlage auf der Unterseite ein mittiger offener Kanal notwendig. Ein weiterer positiver Effekt des geschlossenen Unterbodens, den der Fahrer selbst wahrnehmen kann, ist die geringere Geräuschentwicklung.

Unterboden des Hyundai IONIQ Hybrid

Von aerodynamischem Feinschliff zeugt auch das Design der Felgen. Für den Hyundai IONIQ wurden drei Radsätze in den Größen 15 bis 17 Zoll mit flächiger, strömungsoptimierter Form entwickelt.

Um den Stirnwiderstand der Außenspiegel zu verbessern erhielten diese wie die Fahrzeugsilhouette des IONIQ eine tropfenähnliche und damit besonders stromlinienförmige Gestaltung. Um die Luft gezielt am Spiegel vorbeizuführen und zudem die Geräuschentwicklung an der A-Säule und den vorderen Seitenscheiben zu reduzieren, wurde von den Hyundai Ingenieuren in dem Spiegelfuß des IONIQ eine Auswölbung integriert.

Außenspiegel des Hyundai IONIQ

Neben der hervorragenden Aerodynamik wurde auch der Antrieb für eine besonders hohe Effizienz optimiert. So weist der Verbrennungsmotor des IONIQ Hybrid einen thermischen Wirkungsgrad von 40% und damit ebenfalls einen Bestwert in seiner Klasse auf. Das neu entwickelte 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe 6DCT besitzt eine Effizienz von 95,7%. Ein weiteres technisches Highlight stellt die Lithium-Polymer-Technologie der Hochvoltbatterie aller IONIQ Modelle dar, die im automobilen Umfeld zum ersten Mal zum Einsatz kommt. Trotz des hohen technologischen Fortschritts ermöglicht der IONIQ durch die attraktive Preisgestaltung, die umfassende Ausstattung und das für Hyundai typische umfassende Garantiepaket (5 Jahre ohne Kilometerbegrenzung für das Fahrzeug und 8 Jahre für die Hochvoltbatterie) eine umweltfreundliche Mobilität für Jedermann.

Der IONIQ Hybrid ist bereits ab 23.900 Euro und der IONIQ Elektro ab 29.300 Euro (inklusive der Kaufprämie für Elektroautos) im Handel erhältlich.

***

Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert für den Hyundai IONIQ Elektro: 11,5. Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für den Hyundai IONIQ Elektro: 0. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0. CO2-Effizienzklasse: A+

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für den Hyundai IONIQ Hybrid: 3,9-3,4. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 92-79. CO2-Effizienzklasse: A+

Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für den Hyundai IONIQ Plug-in-Hybrid: 1,5. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 32. CO2-Effizienzklasse: A+

Der IONIQ Plug-in-Hybrid ist noch nicht für den deutschen Markt homologiert. Die Angaben stellen vorläufige Daten dar.

Pressekontakt