Erstes Bildmaterial des Hyundai i20 N als Prototyp bei Wintertests

  • Testfahrten des i20 N Prototyps vom Hyundai WRC-Piloten Thierry Neuville
  • Probefahrten unter extremen Bedingungen in Nordschweden
  • Von den Rennwagen i20 Coupe WRC und RM19 begleitet

- Hyundai Motor unterzieht seine Hochleistungsmodelle regelmäßig einem Wintertest, darunter auch einen Prototyp des zukünftigen Sportwagens Hyundai i20 N.

(Der i20 N wurde noch nicht für den deutschen Markt homologiert und das Fahrzeug ist noch nicht im Verkauf. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung der deutschen Länderausführung erfolgen im Rahmen der Markteinführung).

Auf den Aufnahmen, die im schwedischen Arjeplog entstanden sind, ist Hyundai WRC-Fahrer Thierry Neuville zu sehen, wie er das i20 Coupe WRC, den RM19 Prototyp und den i20 N Prototyp in einer Schneelandschaft auf Herz und Nieren prüft. Dabei sind die ersten Fotos und zwei Videos des neuen Hyundai i20 N entstanden.

Im ersten Video beschleunigt das i20 WRC-Rallyeauto aus einem Fahrzeugtransporter heraus und fährt in die arktische Nacht Lapplands, während die auf der Motorhaube montierten Scheinwerfer den Weg ausleuchten. Thierry Neuville steuert das Fahrzeug mit zunehmender Geschwindigkeit durch verschneite Wälder und Haarnadelkurven, um seinen eigentlichen Bestimmungsort zu erreichen: einen zugefrorenen See.

Play
Hyundai i20 N | Erstes Bildmaterial des Prototyps bei Wintertests

Dann schwenkt die Kamera um zum Hyundai Prototyp RM19, der im seitlichen Drift den Schnee aufwirbelt. Auf den nachfolgenden Innenaufnahmen betätigt Neuville gekonnt die Pedale und zieht mit dem RM19 – auch als „rollendes Labor“ von Hyundai bekannt – schwungvolle Linien durch den Schnee.

Nach einem erneuten Umschnitt ist erstmals der Prototyp des zukünftigen sportlichen Kleinwagens Hyundai i20 N zu sehen, dessen Vorder- und Rückseite verhüllt sind. Die Sequenzen ermöglichen einen ersten Blick auf Details des künftigen Serienfahrzeugs.

Im zweiten Video, das zusätzliche Szenen des neuen Kleinwagen-Prototyps enthält, schildert Neuville seine Erfahrungen mit den Fahrzeugen und geht auf die spezifischen Merkmale jedes der drei Modelle ein, die er abwechselnd gefahren ist.

Play
Hyundai i20 N | Testfahrt des Prototyps kommentiert von Thierry Neuville

Ein sehr interessantes Auto mit hoher Präzision und sehr einfacher Handhabung. Der Motor dreht sehr schön und auch das Geräusch ist beeindruckend. Ich freue mich darauf, dieses Auto in der WRC zu fahren.

Thierry Neuvilleüber den Prototyp des neuen Hyundai i20 N

Die WRC-Autos gehen wirklich bis ans Limit. Jedes Detail ist präzise abgestimmt, um die maximale Leistung zu erzielen und das Fahrzeug dem eigenen Fahrstil anpassen zu können.

Thierry Neuvilleüber das i20 Coupe WRC

Zur Fahrt im RM19 Prototyp sagt er:

Das Auto ist sehr leicht zu fahren. Ich hatte ein breites Lächeln im Gesicht, weil ich ziemlich viel seitwärts fuhr.

Wintertests stellen Zuverlässigkeit unter extremen Bedingungen sicher

Die Dynamiktests fanden Anfang dieses Jahres auf einem zugefrorenen See im schwedischen Arjeplog, einem bei Automobilherstellern beliebten Wintertestgelände, statt. Die ganzjährig tiefe Kälte in dieser Region von bis zu minus 30 Grad Celsius ermöglicht die Erprobung von Fahrzeugen unter extremen klimatischen Einflüssen. Außerdem wollte Hyundai die Leistung der Fahrzeuge unter motorsportähnlichen Bedingungen testen. Die hohen Geschwindigkeiten und scharfen Kurven setzen die Fahrzeuge einer hohen mechanischen Beanspruchung aus.

Hyundai testet seine Fahrzeuge grundsätzlich in unterschiedlichen Klimazonen, um sicherzustellen, dass sie auch bei extremen Wetterbedingungen leistungsfähig bleiben. Von sengender Sommerhitze bis zu eisigen Temperaturen im Winter werden die Modelle allen Witterungsverhältnissen ausgesetzt.

Der neue i20 N

Nach dem Erfolg des i30 N und des i30 Fastback N entwickelt Hyundai mit dem neuen i20 N ein weiteres Hochleistungsfahrzeug, diesmal auf Basis der neuesten Generation des Kleinwagens i20 (Der neue i20 wurde noch nicht für den deutschen Markt homologiert und das Fahrzeug ist noch nicht im Verkauf. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung der deutschen Länderausführung erfolgen im Rahmen der Markteinführung). Wie die anderen N Modelle wird auch der i20 N rennstreckentauglich und auf Straßen zugelassen sein. Weitere Informationen zum i20 N werden demnächst bekannt gegeben.

Hyundai und Motorsport

Im Jahr 2012 gründete Hyundai seine Hyundai Motorsport Division und verpflichtete den belgischen Rallye-Piloten Thierry Neuville als Werksfahrer. Im Jahr 2014 startete das Team in seine erste Saison in der WRC mit dem i20 WRC. Im selben Jahr erzielte Neuville bei der Rallye Deutschland seinen ersten WM-Sieg – gleichzeitig der erste für Hyundai. Insgesamt hat Neuville neun Siege, 26 Podiumsplätze und 129 Etappensiege für Hyundai errungen. Im vergangenen Jahr sicherte sich Hyundai Motorsport zusammen mit Thierry Neuville seinen ersten WRC-Hersteller-Titel.

Zusätzlich zu seinen Serien-Rennwagen testet Hyundai Motorsport auch neue Technologien mithilfe einer Reihe von Hochleistungs-Konzeptfahrzeugen, die Racing Midship (kurz RM) genannt werden. RM dienen als so genanntes rollendes Labor, um neue Ideen zu entwickeln und auszuprobieren. Das jüngste Konzept, der RM19 Prototyp, verfügt über einen 2,0-Liter-Mittelmotor mit Turbolader, einen großen Heckspoiler und rund 287 kW/390 PS.

Über den Rallyesport hinaus ist Hyundai im Rundstrecken-Rennsport aktiv. Hier trat Hyundai im Jahr 2017 zum ersten Mal mit dem i30 N TCR an. Seitdem hat Hyundai zwei weitere Tourenwagen entwickelt: den Veloster N TCR und den vollelektrischen Veloster N ETCR. Rennwagen, die für den Motorsport vorgesehen sind, dienen als Inspiration für die N Modelle, die sich als besonders sportliche Serienfahrzeuge im Hyundai Fahrzeugportfolio großer Beliebtheit erfreuen.

***

Verbrauchs- und Emissionsangaben

Der neue i20 und der neue i20 N wurden noch nicht für den deutschen Markt homologiert und das Fahrzeug ist noch nicht im Verkauf. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung der deutschen Länderausführung erfolgen im Rahmen der Markteinführung.