Presseinformation

Die Neuauflage des SUV-Flaggschiffs Hyundai Santa Fe

  • Vierte Generation des Santa Fe feiert Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2018
  • Zahlreiche neue Assistenzsysteme verfügbar
  • Santa Fe erstmals mit HTRAC-Allradantrieb und Achtstufenautomatik

- Die vierte Generation des Hyundai Santa Fe ist von einem ausdrucksstarken Design und den umfangreichen Sicherheits- und Komfortsystemen gekennzeichnet.

Ein elegantes Erscheinungsbild mit dynamischer Linienführung, zahlreiche erstmals eingesetzte Assistenzsysteme, mehr Platz und Komfort sowie weiterentwickelte Motoren- und eine neue Allradantriebstechnik charakterisieren das neu entwickelte SUV-Flaggschiff der Marke. Der neue Hyundai Santa Fe feiert während des Autosalons in Genf seine Premiere auf dem Messestand 1040.

Augenfälligste Merkmale an der Front des neuen Hyundai Santa Fe sind der markentypische Kaskaden-Kühlergrill sowie die Scheinwerfer und das darüber angeordnete LED-Tagfahrlicht. Damit greift auch das Flaggschiff der Modellpalette wichtige Elemente der markanten Hyundai SUV-Designsprache auf. Die Neuauflage wird wie der Vorgänger wahlweise mit Benzin- oder Dieselmotorisierung, mit Front- oder Allradantrieb sowie als Fünf- oder Siebensitzer bestellbar sein.

Die neue Linie: Elegante und stilvolle Formen für SUV mit Charakter

So innovativ und umfangreich die vielen Helfer zur Vermeidung von Kollisionen sind – beim ersten Blick auf die jüngste Version des Hyundai Santa Fe gerät die eindrucksvolle Linienführung in den Fokus. Die markante Frontpartie wartet mit einer in silberner Farbe abgesetzten und über die gesamte Fahrzeugbreite gezogenen, prägnanten Leiste am Übergang zur Motorhaube auf und unterstreicht den hochwertigen Auftritt des Santa Fe als Top-Modell im SUV-Angebot von Hyundai.

Auch die Seitenansicht vereint auf überzeugende Weise Dynamik und Eleganz: Betonte Radhäuser, eine fein ausgearbeitete Taille und eine oberhalb der Türgriffe von der Front bis zum Heck verlaufende Charakterlinie verleihen der Karosserie athletische Formen. Das sanft nach hinten abfallende Dach und der lange Radstand von knapp 2,77 Metern sorgen zusammen mit bis zu 19 Zoll großen Leichtmetallrädern für eine stilvolle Silhouette. Erstmals sitzen die Außenspiegel nicht am vorderen Fensterdreieck, sondern auf der Tür. Das Heck ergänzt die kraftvolle Erscheinung mit eigenständig gestalteten Rückleuchten und einem markant modellierten Stoßfänger.

Karosserie bietet mehr Platz für Passagiere

Die selbstbewusste Optik drückt sich auch in Zahlen aus: Mit einer Länge von 4,77 Metern und einer Breite von 1,89 Metern stellt die vierte Generation eine eindrucksvolle Erscheinung dar. Da zugleich der Radstand um fünf Zentimeter auf 2,77 Meter gewachsen ist, bleiben die kompakten Karosserieüberhänge erhalten. Durch die geänderten Abmessungen steigt der Platz im Innen- und Gepäckraum: Hinter der Heckklappe verbirgt sich jetzt ein um 40 auf 625 Liter vergrößertes Ladeabteil, wahlweise ergänzt um eine vollständig im Boden versenkbare dritte Sitzreihe, die den Santa Fe bei Bedarf zum Siebensitzer macht.

Im neuen Santa Fe kommt eine großflächige, digitale Instrumentenanzeige mit Informationen zur Fahrgeschwindigkeit oder vom Bordcomputer zum Einsatz. Ebenfalls ist in dem SUV-Flaggschiff nun ein freistehender Monitor im Format fünf, sieben oder acht Zoll zur Steuerung der Multimedia-Funktionen erhältlich. Zudem wird nun ein Head-Up-Display im Santa Fe angeboten: Wichtige Informationen zum Fahrzustand, den Assistenzsystemen oder der Routenführung werden auf eine 8,5 Zoll große Fläche direkt in die Windschutzscheibe projiziert.

Die neuen Assistenten: Sicher fahren - und sicher aussteigen

Vor allem aber schreibt der neue Santa Fe die Sicherheit ganz groß. Die Karosserie ist zu 57 Prozent aus hochfestem Stahl gefertigt. Front-, Seiten- und Kopfairbags sowie ein Knieairbag für den Fahrer schützen im Fall eines Unfalls die Insassen.

Die Assistenzsysteme sind unter dem Begriff „Hyundai SmartSense“ zusammengefasst:

Rear Occupant Alert

Dieses weltweit zum ersten Mal eingesetzte Schutzsystem warnt den Fahrer beim Parken, wenn Kinder oder Tiere drohen, alleine im verriegelten Wagen zurückzubleiben. Ein Ultraschallsensor überwacht dazu die Rücksitze.

Rear Cross-Traffic Collision-Avoidance Assist

Das System ist eine Weiterentwicklung des hinteren Querverkehrswarners und bietet nun auch eine Notbremsfunktion beim Rückwärtsfahren.

Safety Exit Assist

Die neue Funktion verhindert das Öffnen der Türen, wenn sich von hinten Fahrzeuge nähern und mindert so die Unfallgefahr beim Aussteigen an einer vielbefahrenen Straße.

Around-View-Monitor

Das System nutzt Kameras an Front und Heck sowie an der Unterseite der Außenspiegel, um eine 360-Grad-Ansicht des Wagens und der Umgebung aus der Vogelperspektive zu erzeugen und in Echtzeit auf dem Monitor des Navigationssystems abzubilden.

Forward Collision-Avoidance Assist

Erheblich weiterentwickelt wurde der Frontkollisionswarner mit autonomem Notbremsassistenten, der im Fall eines drohenden Auffahrunfalls den Wagen selbsttätig zum Stillstand bringt und so einen Zusammenstoß vermeidet oder die Folgen mindert.

Lane Keeping Assist

Der aktive Spurhalteassistent bietet drei Modi: Warnung bei mutmaßlich unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrbahn, Lenkkorrektur vor dem Überfahren einer Fahrbahnbegrenzung und selbstständiges Steuern in der Mitte der Fahrspur.

Advanced Smart Cruise Control

Die intelligente Geschwindigkeitsregelanlage hält nicht nur das gewählte Tempo bei, sondern sorgt zudem für konstanten Sicherheitsabstand zum Vordermann.

Tailgate Open Guide

Das System warnt akustisch, wenn über oder hinter dem Wagen nicht genug Platz ist, um die Heckklappe zu öffnen. So werden Beschädigungen verhindert.

Variabler Allradantrieb HTRAC

Technisch legt der Santa Fe jedoch nicht nur bei den ebenso hilfreichen wie aufmerksamen Beobachtern zu. Auch die Antriebstechnik wurde gründlich renoviert: Der variable Allradantrieb, ein von Hyundai entwickeltes System, erhält die Bezeichnung HTRAC und bietet drei Fahrmodi.

Die neue Antriebstechnik: Achtstufenautomatik und überarbeitete Triebwerke

Premiere feiert in der Neuauflage des SUV-Topmodells überdies eine von Hyundai entwickelte Achtstufenautomatik. Sie kommt in Kombination mit den Dieselmotoren zum Einsatz, verfügt über einen Mehrscheiben-Drehmomentwandler sowie doppelte Kugellager und bietet schnellere Schaltvorgänge, geringere Reibungsverluste und eine verbesserte Effizienz.

Die im Santa Fe eingesetzten Motoren wurden ebenfalls überarbeitet. Bei der neuen Generation sind vier Triebwerke im Angebot: Auf Ottomotoren-Seite übernimmt der weiterentwickelte 2.4 GDI-Vierzylinder den Antrieb des Santa Fe. Der Benzindirekteinspritzer leistet 136 kW (185 PS), stellt 241 Newtonmeter maximales Drehmoment bereit und wird in Kombination mit einer Sechsstufenautomatik und Allradantrieb angeboten. Für Diesel-Fans stehen drei Triebwerke zur Wahl: Ein 2.0-CRDi-Selbstzünder mit 110 kW (150 PS) oder 134 kW (182 PS) sowie ein 2.2-CRDi-Triebwerk mit 144 kW (197 PS).

Der Santa Fe wird ab Sommer 2018 im Handel verfügbar sein. Die Modellreihe ist einer der Wegbereiter für den wachsenden Erfolg der Marke Hyundai bei den Sports Utility Vehicles. Die erste Generation des Santa Fe war bereits im Jahr 2001 erhältlich.

Verbrauchs- und Emissionsangaben

Die neue Generation des Hyundai Santa Fe wurde noch nicht für den deutschen Markt homologiert. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung der deutschen Länderausführungen erfolgen im Rahmen der Markteinführung.

Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren.